Dana Fuchs

Fuchs, Dana, amerikanische Blues- und Rocksängerin und Schauspielerin, * New Jersey 10.1. 1976

Biografie

Dana Fuchs wuchs in einem an amerikanischer Pop- und Rockmusik stark interessiertem Elternhaus auf. Ihre älteren Geschwister spielten in lokalen Bands und sie selbst schloss sich als Teenager ebenfalls einer Rockband in ihrer Heimatstadt Wildwood (Florida) an, nachdem sie als Halbwüchsige im Gospelchor ihrer Kirchengemeinde den Spaß am Singen gefunden hatte. Im Alter von 19 Jahren wechselte sie in der festen Absicht, als Bluessängerin erfolgreich zu werden, nach New York. Hier auch traf sie auf den Gitarristen Jon Diamond, der bereits mit den Sängerinnen Joan Osborne und Debbie Davies zusammen gearbeitet hatte. Mit Diamond gründete Dana Fuchs The Dana Fuchs Band, mit der die Sängerin innerhalb kurzer Zeit das Interesse des Publikums auf sich ziehen konnte. Hatte Dana Fuchs bis dahin vor allem bekannte Blues– und Bluesrock-Stücke gesungen, so begann sie nun mit Diamond eigene Songs zu verfassen. Mit dem neuen Programm trat sie bald in größeren Hallen auf, mitunter gemeinsam mit Größen wie Marianne Faithful, Etta James und der Bluesrock-Band Little Feat. Mittlerweile war ihre Reptutation so weit gewachsen, dass sie für die Titelrolle des Off-Broadway-Musicals »Live, Janis«, einem Bühnenstück über das Leben von Janis Joplin, engagiert wurde; in dieser Rolle folgte sie der Sängerin Beth Hart nach.

2003 veröffentlichte The Dana Fuchs Band ihr Debüt-Album, »Lonely for a Lifetime«. Danach dümpelte ihre Karriere ein wenig vor sich hin, bis sie 2007 in dem Film »Across the Universe« (Regie: Julie Taymor), einem Film, der eine um Bealtes-Songs herum konstruierte Liebesgeschichte erzählt, die Rolle der Sadie übernahm. In diesem Film sang sie Cover Versions von Beatles-Kompositionen wie »Why Don’t We Do it on the Road«, »Don’t Let Me down« und vor allem »Helter Skelter«. »Helter Skelter« war dann auch Bestandteil des Mitschnitts eines Konzertes, der 2008 als CD und DVD veröffentlicht wurde und die überragenden Qualitäten der Sängerin demonstrieren.

Dana Fuchs gehört zu einer jüngeren Generation amerikanischer Sängerinnen, die auf die Musik ihres Landes starken Bezug nehmen und Vorbilder in den Größen des Rock und des Soul der 1960er-Jahre suchen und finden. Zwar drängt sich angesichts ihrer veröffentlichten Songs der Vergleich ihres Gesangsstils mit dem von Janis Joplin einerseits und schwarzer Sängerinnen wie Etta James andererseits auf, doch stehen im Hintergrund auch Sänger wie Robert Plant und vielleicht sogar Joe Cocker. Jedenfalls erinnert ihre Version von »Helter Skelter« beinahe eben so sehr an Led Zeppelin wie an die Beatles.

Diskografie

Lonely for a Lifetime (2003)
Dana Fuchs live in NYC (2008)
Love To Beg (2011)

Weblink

www.danafuchs.com (Offizielle Website der amerikanischen Sängerin Dana Fuchs)