Erja Lyytinen

Lyytinen, Erja, finnische Bluesmusikerin (Gesang, Gitarre), * Kuopio 1976.

Biografie

Erja Lyytinen erhielt als Kind Violinunterricht, begeisterte sich als Jugendliche aber für die elektrische Gitarre und entschied sich, am Pop- und Jazz-Konservatorium in Helsinki Unterricht zu nehmen. Nach dieser ersten, von 1995 bis 1997 dauernden Ausbildung, nahm sie an der Sibelius-Akademie in der finnischen Hauptstadt ein Studium im Fach Jazz auf. In dieser Zeit sammelte Erja Lyytinen auch erste Erfahrungen im Konzertbetrieb und konnte sich bereits vor Abschluss ihres Studiums im Jahre 2003 einen Namen als Blues-Musikerin machen – besonders ihr virtuoses Slideguitar-Spiel fand die Anerkennung von Publikum und Musikern. So konnte sie 2002 gemeinsam mit der Band Dave’s Special das Album »Attention« einspielen.
Ihr erstes eigenes Album, »Wildflower«, legte Lyytinen 2003 vor. Zwei Jahre später tat sie sich mit dem Gitarristen Davide Floreno zusammen und veröffentlichte die gemeinsame CD »It’s a blessing« (2005). Diese CD erregte die Aufmerksamkeit des umtriebigen deutschen Blues-Labels Ruf Records, das die Sängerin und Gitarristin unter Vertrag nahm. 2005 erschien als erst Einspielung für Ruf das Album »Pilgrimage – Mississippi to Memphis«, das sie mit den britischen Blues-Musikern Ian Parker und Aynsley Lister nach einer monatelangen USA-Tour aufgenommen hatte.
»Dreamland Blues«, die erste Solo-CD Lyytinens für Ruf Records, wurde 2006 veröffentlicht; 2008 folgte – wiederum nach einer ausgedehnten Tournee – »Grip of the Blues«. Neben einigen Blues-Standards enthielten beide CDs auch Stücke der Gitarristin, mit denen sie das vergleichsweise enge Feld des Blues verließ und sich kleine Ausflüge in Pop und Jazz gestattete. Exakt diesen Weg behielt sie auch für »Voracious Love« (2010) bei, holte für die zwischen Gefühl und Gefühligkeit oszillierende Ballade »Bed of Roses« den Sänger Marco Hietala von Nightwish und den Cellisten Paavo Lötjönnen ins Studio und entfernte sich damit weit vom Bluesrock der reinen Lehre.
Die Musik von Erja Lyytinen fordert Vergleiche mit der Musik von Bonnie Raitt mitunter geradezu heraus: Ihr Slideguitar-Spiel ist technisch ebenso perfekt und distinguiert wie das der amerikanischen Blues-Mentorin, einige ihrer Songs atmosphärisch ebenso dicht. Technisch souverän ist vor allem ihr Umgang mit Gitarre, Wah-Wah-Pedal und kontrollierter Distortion. Zudem ist sie eine überzeugende Sängerin, die selbst Klassikern wie »Steamy Windows« noch neue Seiten abtrotzen kann. Spätestens 2010, mit dem Album »Voracious Love«, aber gab sie ihrer Musik eine breitere Basis und ließ neben ihrem brillant gespielten Bluesrock auch den einen oder anderen Pop-Song zu.



Diskografie

Attention! (2002; mit Dave’s Special)
Wildflower (2003)
It’s A Blessing (2005; mit David Floreno)
Pilgrimage – Mississippi To Memphis (2005; mit Aynsle Lister und Ian Parker)
Dreamland Blues (2006)
Grip Of The Blues (2008)
Voracious Love (2010)



Weblinks

http://www.erjalyytinen.com (Offizielle Website der finnischen Bluessängerin und –gitarristin Erja Lyytinen)