Cents

Cents, , relatives Tonhöhenmaß, 1885 von dem englischen Akustiker Alexander John Ellis eingeführt.

Ellis verfolgte mit seinem Tonhöhenmaß das Ziel, die Tonmessung innerhalb der Musikethnologie zu erleichtern und zugleich exakt zu machen. Die Oktave wird dazu in 1200 Cents eingeteilt. Da im gleichschwebend temperierten  zwölfstufigen Tonsystem die kleinsten Intervalle gleich groß sind, beträgt  ein Halbtonschritt 100 Cents, eine große Terz 400 Cents, eine Quinte 700 Cents.
Das System wird auch im Rahmen von Transkription und Analyse von Rock- und Popmusik eingesetzt.