Acid House

Acid House, Spielart der House-Musik, deren Entstehung eng mit dem von der japanischen Musikelektronik-Firma Roland hergestellten Synthesizer TB-303 verbunden ist; der Musikstil trat erstmals Mitte der 1980er-Jahre in Chicago auf.

Der Synthesizer TB-303 sollte gemeinsam mit seinem Schwestermodell TR-606 eine Art programmierbares Begleit-Duo für Gitarristen darstellen, die mit Hilfe der beiden Geräte leicht komplette Song-Demos herstellen können sollten. Die Geräte stießen zunächst kaum auf Resonanz, bis sie von diversen DJs entdeckt und abseits des ursprünglich gedachten Verwendungszwecks für die Programmierung von Drum-Parts benutzt wurden. Mitte der 1980er-Jahre programmierten die DJs Nathan Jones, der sich DJ Pierre nannte, und Earl Spanky Smith mit Hilfe der beiden Geräte ein beinahe viertelstündiges Stück Musik, das zunächst den Titel »In Your Mind« trug; dieses Stück gilt als Ursprung des Stils. Der seinerzeit neuartige, nervöse Klang dieser von wuchtigen Bass-Riffs geprägten Musik, vorrangig herrührend aus der eher simplen Elektronik der beiden Synthesizer, fand schnell Nachahmer, so dass diese Spielart der elektronischen Tanzmusik nach kurzer Zeit als Acid House bezeichnet wurde, dies als Rückgriff auf den älteren Acid Rock – man sah Parallelen in den Stilmitteln der beiden im Grunde aber disparaten Musikstile.

Jones und Smith bildeten 1986 mit Herb Jackson (Herb J) die Gruppe Phuture, deren Musik den Stil bald popularisierte und allmählich den traditionellen House verdrängte. In der zweiten Hälfte der 1980er-Jahre wurde der Acid House über den Ausgangspunkt Ibiza auch in Europa beliebt und zumal in England bildete sich bald eine eigene Spielart des Stils heraus. Zum Emblem der Musik wurde der Smiley, ein stilisiertes lächelndes Gesicht, das bald über die Musik hinaus Verwendung fand und den Acid House überlebte. Da die Musik in kurzer Zeit vor allem mit dem Gebrauch von Drogen in Verbindung gebracht wurde, wurde die Verbreitung zumindest von der Musikindustrie und den etablierten Medien nicht weiter forciert. Stattdessen bildete sich zumal in Großbritannien ein weiterer Zweig der unabhängigen Musikproduktion heraus, so dass die Musik selbst in den einschlägigen Clubs ihre Bedeutung behielt.

Zu den Protagonisten des Acid House gehören neben Phuture Musiker wie Steve Silk Hurley, Tyree Cooper, Psychic TV, A Guy Called Gerald und D Mob. Die Mehrzahl der wichtigen Veröffentlichungen wurden zwischen 1985 und 1990 produziert und von Labels wie Trax Records, Jack Tracks Records, International House Records, Dance Mania Records und einigen weiteren verlegt.