Balkan Pop

Balkan Pop, mitunter auch Gypsy Pop genannt, Popmusik, die einige plakative Elemente der Musik der auf dem Balkan lebenden Sinti und Roma mit jüngerer Dance Music und R’n’B kombiniert; auf dem Balkan selbst ist Balkan Pop weder allgemein bekannt noch populär.

Auffällige Merkmale des Balkan Pop sind die Instrumentierung einerseits, die rigorose Nutzung von Prinzipien jüngerer Dance Music andererseits. Allemal ist die Musik in Riffs organisiert, die sich meist über einen oder zwei Takte erstrecken und die Grundlage für einen zwischen Gesang und instrumentalen Teilen wechselnden formalen Ablauf bilden. Dabei sind Blechblasinstrumente – vorrangig Trompete, eventuell Alt- und Tenorhorn, auch Posaune werden verwendet – unerlässlich, die allerdings in einer betont simplen Weise gespielt werden. Als weitere Instrumente kommen neben dem obligaten Rock-Instrumentarium auch Klarinette, Harmonika und Violine zum Einsatz. Gesang ist integraler Bestandteil des Balkan Pop; die englische Sprache wird gemieden, aber nicht gänzlich ausgeschlossen. Insgesamt ist die Musik weniger als Konzertmusik denn als Tanzmusik zu sehen. Als einer der Protagonisten des Balkan Pop ist der Deutsche Stefan Hantel zu sehen, der unter dem Namen Shantel mit seinem Bucovina Club genannte Ensemble über Deutschland hinaus bekannt wurde. Das die Bucovina dabei nicht auf dem Balkan liegt, sondern auf den Staatsgebieten der heutigen Ukraine und Rumäniens, spielt dabei nur eine Nebenrolle, erst recht, dass es für das rumänische Wort Bucovina natürlich das aus dem Slawischen stammende Wort Bukowina gibt.

Dass die Musik tatsächlich oder angeblich in den ländlichen Gebieten des Balkans gespielt wurde und wird, wurde von den Filmen des Regisseurs Emir Kusturica behauptet. Die surreale Atmosphäre dieser Filme wurde nicht unwesentlich von mehr oder weniger ebenso surrealer Blasmusik bestimmt und in den westlichen Industrienationen als authentisch aufgefasst. Die Verbindung mit eher »schräger« – also auf minderwertigen Blechblasinstrumenten erzeugter und eher mittelmäßig intonierter Musik – wurde mit gängigen Mitteln der Pop- und Dance-Music versehen. Selbst in den USA konnte die Band Gogol Bordello, deren Musik auch als Gypsy Punk bezeichnet wird, mit ebenso anarchistischer wie Ländlichkeit suggerierender Musik ein intellektuelles Großstadt-Publikum begeistern.

Diskografie

Shantel: Disco Partizani (2007)
Balkan Beat Box (2005)
Gogol Bordello: East Infection (2005)