Big Four

Big Four, zusammengesetzt aus englisch big für »groß« und four für »vier«, deutsch: Die großen Vier, im Umfeld von Rock und Pop mehrfach verwendeter Begriff mit unterschiedlicher Bedeutung; der Begriff ist ohne weitere Präzisierung, wer oder was gemeint ist, wertlos.

Im Sinn wirtschaftlicher Stärke wird der Begriff auf die Major-Companies der Schallplattenfirmen angewendet: Universal Music Group, Sony Music Entertainment, EMI Group und Warner Music Group. Die Größe ist dabei relativ zu den kleineren Plattenfirmen erst recht zu den Independent Labels zu sehen: Der prozentuale Anteil am Weltmarkt der Warner Music Group etwa ist noch nicht einmal halb so groß wie der der Universal Music Group. Ob es bei den Big Four bleibt, ist ungewiss. Bereits mehrfach gab es Versuche von Sony Music, EMI Group und Warner Music Group, in dieser oder jener Konstellation zu fusionieren.

Im Progressive Rock werden als Big Four die Bands King Crimson, Yes, Genesis und Emerson, Lake & Palmer bezeichnet; manchmal werden die Big Four dieser Spielart der Rockmusik zu den Big Five – dann mit Pink Floyd – oder mit Gentle Giant gar den Big Six erweitert. Kommerzieller Erfolg spielt dabei eine untergeordnete Rolle: Die Bands King Crimson und Gentle Giant haben während ihrer Karriere bei weitem nicht den Publikumszuspruch wie etwa Yes oder ELP gehabt. Bei dieser Sicht auf die Musik bleibt zudem außer Acht, dass es auch in den Jahrzehnten nach 1980 bedeutende und erfolgreiche Progressive-Rock-Bands wie etwa Marillion, Dream Theater und Porcupine Tree gab und gibt.

Natürlich lässt sich in diesem Sinne in jedem Genre von Rock- und Pop-Musik eine Gruppe von Big Four finden: Die Big Four des Thrash Metal etwa sind Anthrax, Metallica, Slayer und Megadeth.