Bonustrack

Bonustrack, ursprünglich zusätzlicher Track auf einer CD gegenüber derselben Veröffentlichung als LP; Bonustracks spielten zunächst ausschließlich im Jazz-, Rock- und Pop-Bereich eine Rolle, wurden später aber auch vereinzelt für Klassik-CDs eingesetzt, dann auch auf einer separaten Bonus-CD.

Mit Markteinführung der CD Anfang der 1980er-Jahre waren zusätzlich beigegebenen Tracks eine Marketingmaßnahme, die Käufer animieren sollte, die gegenüber der LP a priori teurere CD zu kaufen, bzw. eine bereits im Besitz des Käufers befindliche LP durch die CD zu ersetzen. Die gegenüber einer LP erheblich längere Spieldauer der CD wurde durch die Beigabe eines oder mehrerer Bonustracks auch besser ausgenutzt. Als Bonustracks wurden frühere Single-Veröffentlichungen, Outtakes, alternative Fassungen und später auch Remixes eingesetzt. Bonustracks können mitunter musikhistorisch interessant sein, wenn sie zum Beispiel den Entstehungsprozess eines Songs zeigen. So enthält etwa die CD-Fassung der LP »Pet Sounds/Smiley Smile« der amerikanischen Rockgruppe The Beach Boys einige Fassungen des Songs »Good Vibrations«, die den komplizierten Aufnahmeprozess vergegenwärtigen.

Eine Sonderform des Bonustracks stellen so genannte Hidden Tracks dar: Anders als Bonustracks, die immer auf dem Cover genannt werden, erhält der CD-Käufer keine Information über die eventuelle Existenz eines Hidden Tracks. Sie befinden sich als zusätzlicher Track meist am Ende der regulären Spielzeit einer CD, oft durch eine sehr lange Pause von den anderen Songs getrennt.