BPM

BPM, Abkürzung von Beats per minute, von englisch beat für »Schlag« und per minute für »je Minute«, vor allem im Dance-Music-Bereich übliche Einheit der Tempoangabe, zum Beispiel bei Techno- und Hiphop-Aufnahmen; der Begriff wird auch in Soft- und Hardware-Sequencern benutzt.

Die Einheit BPM konnte sich durchsetzen, weil die in elektronischer Musik verwendeten elektronischen Schlagzeuge, Synthesizer und Sequencer die Abfolge der von ihnen produzierten Schallereignisse eben nach dieser Einheit steuern. Es wird somit keine Rücksicht auf die jeweilige Art des Taktes genommen, auch sind immer Viertel-Schläge gemeint. Selbst die Achtel-Gruppen in beispielsweise einem 6/8-Takt werden zu zwei Gruppen von je drei Achteln angesehen, die jede aber nur einen Schlag erhält: Ein 6/8-Takt hat also zwei Schläge. Die Einheit BPM ist somit nicht unbedingt identisch mit den klassischen Metronom-Angaben, mit denen eben auch beispielsweise das Tempo von aufeinander folgenden Achtel-Schlägen angegeben werden kann. Natürlich lässt sich aber ein Mälzel-Metronom ebenfalls für eine BPM-Angabe nutzen, wenn derselbe Notenwert zugrunde gelegt wird – M.M. = Viertel 120 sind dann 120 BPM.

Die BPM-Zahl kann auch Aufschluss über die jeweilige Musik geben: Das Tempo etwa der Stilrichtung Drum ’n’ Bass beträgt zwischen 160 und 190 BPM, der von Gabber zwischen 150 und 190 BPM, der von Speed Metal über 200 BPM und der von Hiphop zwischen 70 und 120 BPM. Die Angabe der BPM-Zahl ist für Disc Jockeys von Bedeutung, weil sie anhand dieser Angabe zueinander passende Musikstücke auswählen und kombinieren können. Auch bei bestimmten Fitness-Sportarten wie Stepping oder Spinning, bei denen obligat Musik eingesetzt wird, ist es für den Trainer wichtig, die BPM-Zahl zu kennen, um das absolute Tempo des Bewegungsablaufs eingrenzen zu können – der Trainingszustand der Trainierenden spielt dabei natürlich eine Rolle.

In der Gesellschaftstanz-Ausbildung wird das Tempo der jeweils eingesetzten Musik mitunter auf technischem Weg – etwa einem Geschwindigkeitsregler am CD-Player – herabgesetzt; damit ändert sich natürlich auch die Anzahl der BPM.