Coloured Vinyl

Coloured Vinyl, englisch für »eingefärbtes Vinyl«, Eigenschaft einer Schallplatte; die Platte gleichgültig welchen Formats wird dabei aus eingefärbtem Kunststoff gefertigt.

Es gibt zwei Ausprägungen eingefärbter Schallplatten: Zum einen Schallplatten, die undurchsichtig in einer oder mehreren Farben eingefärbt wurden, zum anderen durchsichtig gefärbte Platten, dann auch Clear Vinyl oder Clear Coloured Vinyl genannt. Normalerweise werden Platten unter Verwendung schwarzen Vinyls hergestellt; dem Vinyl wird dazu Ruß beigemischt, der das Material widerstandsfähiger gegen die Nadel des Tonabnehmers macht. Die Idee, farbige Schallplatten einzuführen, kam mit der Einführung der Single-Schallplatte auf: RCA Victor, Urheber des kleinen Formats, wollte die Veröffentlichungen nach Genres einteilen und jedem Genre – Jazz, Blues, Classical Music und weiteren mehr – »seine« Farbe geben. Da sich die Kosten als zu hoch erwiesen, kam RCA von dieser Idee zwar wieder ab, doch kamen seitdem immer wieder Schallplatten jeder Größe auf den Markt, die in irgendeiner Weise eingefärbt sind.

Zum einen können die Platten durchgefärbt sein. Die deutsche Rockband Frumpy veröffentlichte beispielsweise ihre zweite LP in einer ungewöhnlichen Ausstattung in drei Farben: Dunkelblau, Rot und Grün, jeweils mit schwarzen Einsprengseln. Auch die LP »Black and White« der britischen Band The Stranglers wurde in der ersten Auflage ungewöhnlich ausgestattet: Zusätzlich zu der schwarzen LP befand sich eine weiße Single im Cover.

Durchsichtiger Kunststoff wurde ebenfalls vor allem Ende der 1970er-, Anfang der 1980er-Jahre immer wieder mal verwendet: Der Schlagzeuger von The Police, Stewart Copeland, nahm unter dem Pseudonym Klark Kent eine 10-Inch-LP auf, die er in einem durchsichtigen Grün einfärben ließ. Glasklaren Kunststoff verwendete der Künstler Robert Rauschenberg für eine limitierte Auflage der LP »Speaking In Tongues« (1983) der amerikanischen Band Talking Heads; der Kunststoff ist allerdings nicht lichtbeständig und dunkelte im Laufe der Jahre in ein interessantes orange-braun nach. Von vornherein farbig-durchsichtig waren zwei New-Wave-Sampler, die die deutsche Firma Intercord 1982 veröffentlichte: orange der eine, violett der andere. Für eine 12-Inch-Single des Songs »Neon Lights« (1978) der detuschen Band Kraftwerk wurde ein in der Dunkelheit fluoreszierend-leuchtender Kunststoff verwendet.

Auch CDs können eingefärbt werden: Die CD »Miss Understood« (2008) der amerikanischen Blues-Sängerin und Gitarristin Carolyn Wonderland beispielsweise ist äußerlich vollkommen schwarz und ruft insgesamt den Eindruck einer kleinen Vinyl-Schallplatte hervor.

Diskografie

Frumpy: 2 (1971)
Kraftwerk: Neon Lights (1978)
The Stranglers: Black and White (1978)
Talking Heads: Speaking In Tongues (1983)
Klark Kent: – (1980)
Carlyn Wonderland: Miss Understood (2008)

Weblink

www.wfmu.org/MACrec/index.html (Website mit Informationen ungewöhnlich ausgestatten Schallplatten)