Cowpunk

Cowpunk, zusammengesetzt aus englisch Cow für »Kuh« und Punk, auch Countrypunk, Strömung in der amerikanischen Rockmusik, die Ende der 1970er-Jahre einsetzte und im Laufe der 1980er-Jahre in den Alternative Rock einerseits, im so genannten Roots Rock andererseits aufging; im Cowpunk werden Elemente von Country Music und Punkrock miteinander verbunden.

Wie so häufig in der amerikanischen Rockmusik, entstand auch Cowpunk aus einer Gegenbewegung zur durch und durch kommerziell ausgerichteten Country Music, wie sie in Nashville produziert wurde. Cowpunk bezieht sich daher auf die Wurzeln der Country Music und überschreitet daher auch die Grenzen zur Folk Music, gelegentlich auch zum Blues. Zwar entstanden die meisten Bands in den USA, doch gibt es auch britische Cowpunk-Gruppen. Einige der Bands, so etwa The Beat Farmers, Blood On The Saddle, Green On Red und The Long Ryders wurden einem größeren Publikum bekannt, erst recht Los Lobos, die trotz ihrer Ausrichtung auf Texmex zum Cowpunk gezählt werden. Cowpunk wird nunmehr unter dem Begriff Americana oder Roots Music subsumiert.