Digital Recording

Digital Recording, Tonaufnahmeverfahren, bei dem das aufzunehmende Schallereignis zunächst digitalisiert und dann erst aufgezeichnet wird.

In der professionellen Studiotechnik ist das früher übliche analoge Aufnahmeverfahren – bei dem die Schallereignisse ausschließlich auf Tonband aufgezeichnet wurden – nahezu vollständig vom digitalen Aufnahmeverfahren, dem Digital Recording verdrängt worden. Der durchschnittliche Stand der Computer-Technik erlaubt es mittlerweile auch jedermann, digitale Tonaufnahmen in mehr oder weniger avancierter Form selbst durchzuführen (Home-Recording). Als Aufzeichnungsmedien kommen beim Digital Recording in erster Linie Festplatten (Hard-Disc-Recording), aber auch andere Datenträger wie CD-ROM, DVD, Speicherkarten und selbst USB-Sticks in Frage; auch die Aufzeichnung auf Tonband ist prinzipiell möglich.
Der wesentliche Unterschied zwischen Analog Recording und Digital Recording liegt in der zwischengeschalteten Digitalisierung des Aufnahmesignals. Dabei steht in der Übertragungskette von Mikrofon, Mikrofonverstärker usw. ein Analog/Digital-Wandler an dritter Stelle. Von herausragender Bedeutung hinsichtlich der Aufnahmequalität ist die Sampling-Rate, mit der das Schallereignis digitalisiert wird. In diesem Punkt haben sich verschiedene Standards herausgebildet, so ist etwa eine Sampling-Frequenz von wenigstens 48 kHz bei einer Datentiefe von 16 Bit üblich. Es werden aber auch höhere Sampling-Raten verwendet, beispielsweise eine Sampling-Frequenz von 96 kHz mit einer Datentiefe von 24 Bit. Für die Produktion einer üblichen CD werden diese Daten auf den CD-Standard von 44,1 kHz/16 Bit gebracht.
Das Digital-Recording bietet mehrere entscheidende Vorteile: Bandrauschen und von der Tonbandmechanik herrührende Verzerrungen wie Gleichlaufschwankungen fehlen völlig. Die aufgezeichneten Schallereignisse können tiefgreifend bearbeitet werden. Die digital aufgenommenen Audiosignale müssen nach eventueller Bearbeitung mit Hilfe eines Digital/Analog-Wandlers wieder in analoge Tonspannungen zurückgewandelt werden und können dann mit der üblichen Kombination von Verstärker und Lautsprechern gehört werden.