Fan

Fan, Abkürzung von englisch fanatic, Begriff für den Begeisterten, hier ein Rockbegeisterter.

Ein starkes Interesse am ganzen Rockgeschehen oder an Teilerscheinungen – an einem Star, einer landschaftlich bedingten Richtung (z. b. West Coast) – führt zum Sammeln von Schallplatten, Literatur und sonstigen Dokumenten.
Fans sind kenntnisreiche, manchmal versponnene, manchmal fundamentalistisch-fanatische und in der Tat unentbehrliche Teilhaber der Rockgeschichte. In einer breiteren Öffentlichkeit machen sie sich durch Leserzuschriften und Abstimmungen bemerkbar; die ab 1980 sich häufenden Mitteilungsblätter (fanzines) über Spezialthemen richten sich an Fans, die auch ihre Clubs besitzen. Natürlich gibt es auch im Internet diverse Fan-Sites.
Um als Fan gelten zu können, genügt es nicht, einige wenige CDs des jweiligen Lieblings zu besitzen. Der echte Fan nennt nicht nur sämtliche regulären Veröffentlichungen des jeweiligen Objekts des Interesses sein eigen, sondern auch einige Bootlegs, wenn nicht alle. Er ist bereit, für seltene Schallplatten unmöglich viel Geld auszugeben, kennt alle Bücher zum Thema und durchforstet die einschlägigen Zeitschriften. In der Regel weiß der echte Fan wesentlich mehr über das jeweilige Objekt als ein einschlägig interessierter Wissenschaftler. Die Grenze zur Wissenschaft indes lässt sich leicht ziehen: Kein noch so interessierter Zoologe nimmt einen Tintenfisch mit ins Bett, kein Maschinenbauer eine laufende Dampfmaschine, und der Astronom, der gern auf dem Saturn leben würde, muss noch gefunden werden.