Flageolett (Ton)

Flageolett, korrekt eigentlich Flageolettton, Bezeichnung für das Erzeugen eines Obertones bei einem Saiteninstrument; Flageolett ist eigentlich eine Form der Blockflöte. Flageoletttöne bei der Violine ähneln im Klang dem der Flöte.

Flageoletttöne werden erzeugt, in dem der Spieler von Saiteninstrumenten den Finger nur leicht auf die Saite legt und diese dann anreißt. Der Ort der Flageoletttöne richtet sich nach der Lnge der Saite: Leicht lässt sich der Flageolettton der halben Saite finden, hier erklingt die Oktave des Grundtones, also der der ganzen schwingenden Saite erzeugte Ton. Andere Flageoletts finden sich bei ganzzahliger Unterteilung der Saite, also bei einem Drittel, einem Viertel, einem Fünftel usw. Länge der jeweiligen Saite. Bei mit Bünden und Griffbrettern versehenen Instrumenten wie beispielsweise Gitarre, elektrische Gitarre,elektrischer Bass usw. zeigen die Griffbretteinlagen die Lage der Flageoletts an.
Flageoletttöne könne zwar zum Spiel verwendet werden – und haben etwa bei der elektrischen Gitarre eine durchdringende Wirkung –, doch weichen diese Töne mit Ausnahme des Oktav-Flageoletts von der temperierten Stimmung, die das bundierte Griffbrett vorgibt, ab; die Flageoletttöne folgen der physikalisch gesetzmäßig reinen Stimmung und können natürlich auch in diesem Sinne genutzt werden, etwa bei der Interpretation Alter Musik. Flageoletttöne haben auch einen rein praktischen Nutzen, denn gerade Bassinstrumente können über Flageoletttöne aufgrund ihrer hohen Frequenz genauer gestimmt werden als durch bloßen Saiten-Abgriff, beim E-Bass zum Beispiel nach der »5. Bund-Methode«.