Fuge

Fuge, lateinisch und itaienisch fuga, Rennen, Flucht, englisch fugue, zwei- bis vierstimmiges Musikwerk, dessen Thema von allen Stimmen abwechselnd und unter sich gleichberechtigt (kontrapunktisch) verarbeitet wird; Fugen von mehr als vier Stimmen sind verhältnismäßig selten.

IIn der Regel tritt das Thema zuerst in der Grundtonart (dux = Führer). Anschließend wird das gleiche Thema auf der fünften Stufe von einer anderen Stimme wiederholt (comes = Gefährte), wobei gewisse Intervalle zur Wahrung der eingeschlagenen Tonart geringfügig abgewandelt werden können. Zum Gefährten bildet die zuerst eingeführte Stimme einen – auch im weiteren Verlauf in dieser Funktion wiederkehrenden – Kontrapunkt. Danach werden nacheinander die dritte und vierte Stimme, ähnlich den voraufgehenden, eingeführt; man spricht dabei von ebenso vielen Durchführungen des Themas. Eine Fuge kann allerdings auch mit dem Comes beginnen und erst danach den Dux einführen; ein Beispiel bietet die Fuge aus Toccata und Fuge in d-Moll BWV 565 von Johann Sebastian Bach.

Das Thema selbst muss gewisse Eigenschaften aufweisen, um ein brauchbares Fugenthema zu sein (Prägnanz der Tonschritte, Deutlichkeit des Tongeschlechts usw.). Die Fuge, die eher eine Kompositionstechnik als eine geschlossene Gattung darstellt, erlebte im 17. und 18. Jahrhundert, vor allem im Schaffen Johann Sebastian Bachs (* 1685, † 1750), ihre Blütezeit. Zu den späteren die Fugenkomposition pflegenden Musikern gehören W.A. Mozart, L. van Beethoven, J. Brahms, M. Reger und P. Hindemith.

In der vorwiegend homophon, d.h. nicht kontrapunktisch ausgerichteten Rockmusik kommt die strenge Fugenform so gut wie nicht vor, es sei denn, als Zitat (etwa bei The Nice, Frumpy). Ansätze zur Fugentechnik bzw. zum kanonischen Satz sind z.B. in Emerson, Lake & Palmers LP »Trilogy« (1972) und Gentle Giants Album »Interview« (1976) enthalten.

Diskografie

The Nice: Five Bridges (1970)
Emerson,Lake and Palmer: Trilogy (1972)
Frumpy: 2 (1971)

Literatur

Müller-Blattau, Joseph: Grundzüge einer Geschichte der Fuge; Kassel 1963