Gaffer Tape

Gaffer Tape, auch Gaffa Tape oder Gaffer’s Tape zusammengesetzt aus englisch gaffer für »Beleuchter« und tape für »Band«, Klebeband, das in der Veranstaltungstechnik eine Art Universal-Hilfsmittel darstellt; das Band wird in Österreich auch Lasso genannt.

Das Gaffer Tape besteht aus einem Baumwollgewebe, das mit einer dünnen Kunststoffschicht versehen ist und deshalb auch Wasser abweist. Das klassische Gaffer Tape ist von grau-silberner oder schwarzer Farbe, doch gibt es das Band in vielen anderen Farben. Die Breite beträgt etwa zwei Zoll, also etwa fünf Zentimeter, die Länge des auf einem Pappkern aufgerollten Bandes 50 Meter. Das Gaffer Tape hat gegenüber anderen Klebebändern zwei Vorteile: Man kann es ohne Hilfsmittel entlang der Gewebestruktur abreißen oder in dünnere Streifen teilen und es lässt sich in der Regel trotz seiner hohen Klebekraft rückstandslos entfernen.
Das Gaffer Tape ist ebenso wie das Flight Case fester Bestandteil des Umfelds von Rockkonzerten; bei beinahe jedem Konzert kann ein Roadie beobachtet werden, der hier noch schnell ein Kabel, dort noch ein Mikrofon mit Hilfe des Klebebandes befestigt. Meist wird es dazu benutzt, Kabel auf dem Boden oder an Geräten zu befestigen, doch sind in der Anwendung des Bandes dem Einfallsreichtum keine Grenzen gesetzt: Schlagzeuger umwickeln ihre Finger mit dem Band – so etwa Stewart Copeland von The Police – und Roadies versorgen kleinere Wunden mit Gaffer Tape. In Kriminalfilmen werden regelmäßig beliebigen Opfern die Münder mit dem Band zugeklebt.
Der Name Gaffer Tape lässt sich nicht schützen, doch ist der Name Gaffa Tape geschützt. So wird das Band unter diversen Namen von diversen Firmen angeboten. Erstaunlicherweise scheint es keinen einzigen Rock- oder Pop-Song zu geben, der das Gaffer Tape und seine Unentbehrlichkeit besingt.