Ganztonleiter

Ganztonleiter, Leiter, die lediglich aus ganzen Tönen besteht.

Eine Ganztonleiter wird gebildet, wenn von einem Ton ausgehend ausschließlich Ganztonschritte benutzt werden. Im zwölfstufigen gleichschwebend temperierten Tonsystem wird eine Oktave auf die genannte Art in sechs gleiche Teile eingeteilt, z. b. c d e fis as b oder (die gleiche Leiter um einen Halbton verschoben) des es f g a h. Da die Ganztonleiter weder der Dur- noch der Mollskala entspricht, hebt sie die harmonische Tonalität teilweise auf und erzeugt einen tonal gleichgültigen Schwebezustand. Sie wurde mit dieser Tendenz von Claude Debussy in die europäische Kunstmusik eingeführt.
In der Rockmusik finden sich kürzere Episoden mit lückenloser Ganztonleiter oder einem Fragment davon. Auf der LP »Breathe Awhile« (1969) verwendet die Band Arcadium den Tonleiter-Ausschnitt a g f dis (e A) im Stück »Woman of a Thousand Years«; eine nach unten gerichtete vollständige Ganztonleiter ergibt die auf einem Vibraphon gespielte Schlussphase von »Morning Sun« von Missus Beastly ( »Dr. Aftershave and The Mixed Pickles«, 1976). Das gesamte thematische Material wird im Stück »Gnat Prong« auf Hugh Hoppers Album Hopper »Tunity Box« (1977) aus einer Ganztonleiter bezogen.