Gimmick

Gimmick, englisch für »Scherz«, überraschender Effekt oder auch musikalischer Scherz, der indes nichts mit der Musik selbst zu tun haben muss; daher wird der Begriff auch abfällig gebraucht, sind derartige Scherze doch häufig auf leichte Fasslichkeit hin angelegt.

Dennoch muss zwischen der Musik immanenten Gimmicks und solchen, die mit der Musik selbst nichts zu tun haben, unterschieden werden. Gimmicks in einem Song oder einer Instrumentalimprovisation können etwa aus einem Zitat bestehen, das das jeweilige Publikum sofort versteht. Das kann im Einzelfall ein Textzitat oder aber – häufiger – eine Anspielung auf einen anderen Song in Form einen Melodiefetzens sein.

Häufig aber beruhenden Gimmick in der Rock- und Popmusik auf den kenntnisreichen Gebrauch der zu dieser Musik gehörenden Technik. Diese kennt der Konzertbesucher oder Plattenhörer in der Regel nicht im Detail. So konnten in den 1970er-Jahren Hörer mit den neuartigen Möglichkeiten der Synthesizer wie über mehrere Oktaven gleitenden Tönen oder mit Hilfe eines Sequencers erzeugten, scheinbar automatisch ablaufenden Tonfolgen beeindruckt werden. Keith Emerson, Keyboard-Spieler der Band Emerson, Lake & Palmer etwa schlug mitunter einen Ton auf der Tastatur seines Synthesizers an und hob dann mit großer Gesten die Hand von der Tastatur, während der Ton weiter erklang – eine technische Grundsätzlichkeit, denn ein entsprechend eingestellter Synthesizer erzeugt einen angeschlagenen Ton so lange, bis er durch einen anderen abgelöst wird. Der Synthesizer Emerson, ein modular aufgebautes Instrument der Firma Moog, war aber schon durch sein bloßes Äußeres ein Gimmick, also von einigem Show-Wert.
Gerade in den 1960er- und 1970er-Jahren waren technische Gimmicks üblicher Bestandteil von Bühnen-Shows. Dazu gehörten etwa die kleinen Kanonen, die Emerson, Lake & Palmer zu Beginn der 1970er-Jahre im Rahmen ihrer Konzerte abfeuern ließen wie auch die vertikal rotierende Schlagzeugbühne des Drummers der amerikanischen Band Earth Wind & Fire.

Gimmicks gleich welcher Art werden von Kritikern natürlich allemal als überflüssiger Tand angesehen, der grundsätzlich von musikalischen Mängeln ablenken soll. Tatsächlich aber lassen sich manche Gimmicks gar nicht mehr als solche von der eigentlichen Show trennen und wurden zu Markenzeichen. Zu dieser Kategorie etwa gehörte das Gitarrespiel mit der Zunge bei Jimi Hendrix.