Hardware

Hardware, zusammengesetzt aus englisch hard für »hat« und ware für »Ware«, Bezeichnung für die zu einem Drum Set gehörenden Metallteile, in erster Linie also Beckenständer, Snare-Drum-Ständer und Hi-Hat-Ständer.

Hardware für Drum Kits: von links) Beckenständer, Galgen-Beckenständer, Fußmaschine für Bass Drum, Hi-Hat, Snare-Drum-Ständer (Sonor)

Hardware für Drum Kits: von links) Beckenständer, Galgen-Beckenständer, Fußmaschine für Bass Drum, Hi-Hat, Snare-Drum-Ständer (Sonor)

Zur Hardware werden außerdem die Fußmaschine für die Bass Drum udn die Cable-Hat einerseits gezählt, andererseits aber auch Spannreifen und Spannböckchen. In den meisten Fällen besteht die Hardware aus Stahl, der mit Nickel und Chrom überzogen wird, um eine hell-glänzende Oberfläche zu erreichen; es gibt aber auch Hardware in anderen Farben, beliebt ist beispielsweise schwarze Hardware. Die an den Trommeln verwendete Hardware – insbesondere Spannreifen und Böckchen – werden mitunter vergoldet oder mit Farbe überzogen, der Fantasie der Schlagzeughersteller ist hier keine Grenze gesetzt.
Seit den 1980er-Jahren wurde die Hardware stetig verbessert und mittlerweile wird selbst im Amateurbereich eine Qualität erreicht, die etwa in den 1960er-Jahren noch nicht einmal für professionelle Musiker gebaute Instrumente aufwiesen. Insbesondere die Beckenständer und der Ständer für die Hi-Hat wurden stabiler und damit schwerer, die Beckenständer mit zweistrebigen Füßen versehen und die Tom-Halter mit nahezu unbegrenzten Verstellmöglichkeiten ausgestattet. Zum verfügbaren Angebot an Hardware gehören auch so genannte Drum Racks, die zur Aufnahme sowohl von Tom-Toms und Beckenständern vorgesehen sind.
Hardware jeglicher Art wird zwar von jedem größeren Schlagzeughersteller angeboten, doch keineswegs immer selbst von ihm hergestellt. Einen Namen als Hersteller von Hardware machten sich beispielsweise die amerikanischen Firmen Dixon und Gibraltar.
Schlagzeuger waren stets sehr erfindungsreich, wenn es um die Herstellung von spezieller Hardware ging. Nicht jeder ging allerdings so weit wie Charlie Morgan, der sich für eine Tour mit Elton John im Jahr 1992 ein Drum Rack aus Wasserrohren baute. Aber auch die Existenz elementarer Spiel-Hilfsmittel wie Fußmaschine, Low-Boy und Hi-Hat gehen auf die Initiative von Drummern zurück.

 

Literatur

Nicholls, Geoff: The Drum Book – A History of the Drum Kit; New York ²2008
Aldridge, John: Guide to Vintage Drums; Anaheim 1994

Weblink

http://www.playdixon.com (Website des Herstellers von Schlagzeugen und Schlagzeug-Hardware Dixon)