Headbanging

Headbanging, zusammengesetzt aus englisch head für »Kopf« und to bang für »knallen (an etwas), schlagen (an etwas)«, im Deutschen auch headbangen oder nur bangen, heftige Kopfbewegung im Metrum der Musik, meist Heavy Metal; Menschen, die Headbanging ausführen, werden auch Headbanger genannt.

Headbanging soll erstmals Ende der 1960er-Jahre anlässlich der Konzerte von Led Zeppelin aufgekommen sein, als Fans, die direkt an der Bühne standen, ihren Kopf im Metrum der Musik heftig vorwärts und rückwärts warfen und in einer Art Trance auch mit dem Kopf auf den Rand der Bühne schlugen. Headbanging ist wie Luftgitarre-Spielen fester Bestandteil der Zuschauerbeteiligung am Konzert, allerdings wie dieses auf Heavy-Metal-Konzerte beschränkt. Wesentlicher Bestandteil der Kopfbewegung – die sich im Übrigen nicht nur auf eine Vor-und Rückwärtsbewegung beschränkt – scheint das Werfen der mitunter sehr langen Haare zu sein; unter Headbangern bilden kurzhaarige Zuhörer und Frauen die Minderheit. Viele Headbanger recken während des Headbangings einen oder beide Arme nach oben und spreizen Zeigefinger und Kleinen Finger ab. Von nicht in der Musik Interessierten wird Headbanging mit Nachsicht betrachtet.