Hully-Gully

Hully-Gully, kurzlebiger Modetanz amerikanischen Ursprungs. Der Tanz kam Ende 1963 in unmittelbarer Nachfolge zum Twist auf.

Popularisiert wurde der Hullly-Gully durch den Auftritt des Tänzers Frank Rocco in der Ed-Sullivan-Show sowie spätere Auftritte Roccos in Europa. Die Schrittfolgen des Tanzes in mittelschnellem Tempo gelten als nicht besonders schwierig; erleichternd kommt hinzu, dass es sich um einen allein zu tanzenden Reihentanz handelt; es ist also kein Paartanz. Der Tanz war allerdings zu keinem Zeitpunkt von größerer Bedeutung, weil das anvisierte jugendliche Publikum Anfang der 1960er-Jahre an formalisierten Tänzen insgesamt das Interesse verlor.