klingend notiert

klingend notiert, alternative Möglichkeit zur üblichen Notierung der Stimmen für transponierende Instrumente.

Musikstücke für transponierende Instrumente werden üblicherweise nicht klingend, sondern stets in C notiert. Wird beispielsweise eine Stimme für eine Sopranblockflöte, die in C gestimmt ist, notiert, so entspricht der notierte Ton c auch dem erklingenden Ton c; die Sopranblockflöte zählt zu den nicht transponierenden Instrumenten. Derselbe notierte Ton auf einer Alt-Blockflöte – ein transponierendes Instrument, das üblicherweise in F gestimmt ist – gespielt, erklingt aber als f. Benutzt der Spieler also auf der Alt-Blockflöte dieselben Griffe wie auf der Sopranblockflöte, so spielt er durchgängig eine Quinte tiefer, als in F. Für die Notation muss dieser Umstand berücksichtigt werden: Soll der Spieler beispielsweise in C-Dur spielen, so muss die Notation eine Quinte höher erfolgen.

In manchen Fällen ist es aber erwünscht, dass Notation und tatsächlich erklingender Ton übereinstimmen; in diesen Fällen muss die Stimme »klingend notiert« werden. Dem Spieler ist dies natürlich mitzuteilen.