laid back

laid back, von englisch to lay für »liegen« und back für »zurück«, entspannte, quasi »zurückgelehnte« Musizierhaltung, auch Charakteristikum für Rockmusik, die unter dieser Haltung zustande kam.

Der Begriff wird gern von Musikjournalisten verwendet: Gemeint ist Musik, die den Eindruck erweckt, dass die jeweiligen Musiker bei einer Aufnahme äußerst entspannt zu Werke gingen und damit überlegene musikalische Kompetenz bewiesen. Es liegt auf der Hand, dass schnelle oder sehr schnelle Stücke kaum in einer Laid-Back-Haltung gespielt werden können und auffällig ist, dass häufig Reggae-, Blues- und Blues-Rock-Musikern diese Haltung unterstellt wird, nie aber etwa R&B-Sängerinnen oder Punk-Bands.
Einen eher freundlich-pragmatischen Sinn erhält der Begriff, wenn damit gemeint ist, dass ein Musiker ein wenig »hinter dem Beat« spielt. Dies ist durchaus möglich, wird von diversen Musikern immer wieder vorgeführt und lässt in der Tat auf einen gewissen souveränen Überblick über das jeweilige musikalische Geschehen schließen. In diesem Sinn verstanden ist er aber keine Entschuldigung, ständig etwas »hinterher zu hinken«; das wäre möglicherweise Ausdruck mangelnden instrumentalen Könnens.