LP

LP (Long Play, Long Player), geläufige Abkürzung für die seit 1951 industriell verbreitete Kunststoff-Langspielplatte von 30 cm Durchmesser, die mit einer Geschwindigkeit von 33 1/3 Umdrehungen in der Minute abgespielt wird; Langspielplatten des deutschen IC-Labels drehen sich mit 45 Umdrehungen in der Minute.

Beide Merkmale, Größe und Drehgeschwindigkeit, gehören zum Begriff der LP. Thomas A. Edison hatte die Langspielplatte bereits 1926 eingeführt, RCA 1931, letztere schon mit der 33er Geschwindigkeit; beide Verfahren scheiterten an technischen Schwierigkeiten.) Die 12′-Single (Twelve-inch-single) hat die Größe einer LP, dreht sich aber mit 45 U/min und wird als Maxi-Single bezeichnet; gelegentlich ist hierfür auch der Begriff Disco Single anzutreffen, doch erfüllt auch diese Form der Schallplatte die Kriterien einer Single. Andererseits gibt es auch Singles von normalem Durchmesser (17 cm), die mit 33 1/3 U/min laufen, etwa von Rare Bird; dieses Format wurde in erster Linie allerdings für Sprechplatten gewählt. Schließlich gibt es sogenannte Medium Play-Langspielplatten von 25 cm Durchmesser (33 1/3 U/min), die vereinzelt Anfang der 1980er-Jahre auch mit Rockmusik bespielt auftauchten, etwa von Klark Kent (Stewart Copeland) oder der bundesdeutschen Band Aroma Plus (»Liechtenstein«, 1980).