Miking

Miking, Musiker-Jargon für mikrofonieren, als das Aufstellen und Anordnen von Mikrofonen; auch die Auswahl der Mikrofone gehört dazu. Dem Ausdruck liegt die englische Abkürzung des Wortes Mikrofon (Mike) zugrunde.

Um ein Schallereignis auf Band oder mittels Computer auf Datenträger aufnehmen zu können, sind Mikrofone unerlässlich. Für einfache Aufnahmen genügt in der Regel ein Stereomikrofon oder ein Mikrofon-Pärchen. In für Musikaufnahmen eingerichteten Studios werden hingegen eine Vielzahl von Mikrophonen bereitgehalten, um jedem Schallereigns gerecht werden zu können. So kommt der Wahl des Mikrofons – etwa Kondensator- oder dynamisches Mikrofon – schon eine erhebliche Bedeutung zu. Auch das Aufstellen der Mikrofone ist vom gewünschten Resultat, aber auch vom jeweiligen Aufnahmeraum abhängig. So werden beispielsweise Lautprecher von Gitarrrenverstärkern häufig mit mehreren Mikrofonen abgenommen, eines dicht am Lautsprecher, ein weiteres als Raummikrofon um einige Meter versetzt stehend. Einige Instrumente lassen sich schwieriger mikrofonieren als andere,so etwa der Flügel, die akustische Gitarre, das Schlagzeug und das Leslie von elektrischen Orgeln. Der endgültige Klang wird am Mischpult also aus mehreren vorliegenden Tonspannungen, die die verschiedenen Mikrofone liefern, zusammengesetzt.