Oi!-Music

Oi!-Music, Rockmusik, die besonders von britischen Skinheads gehört wurde und auf deren Bedürfnisse zugeschnitten ist; Oi! entspricht etwa einem »Hey!«, doch wurde der Ausdruck in den 1980er-Jahren mit weiteren Bedeutungen aufgeladen, bis hin zur kaum beweisbaren Behauptung, es sei eine Umformung des englischen Wortes Joy für »Freude«.

In den 1960er- und anfangs der 1970er-Jahre bevorzugten Skinheads Reggae und Ska, favorisierten gegen Ende der 1970er-Jahre einen betont harten, jedoch eher simplen Gitarrenrock. Diese Musik schien zu dieser Zeit lediglich eine Variante des Punk zu sein, und tatsächlich fanden sich im Publikum der Oi!-Music nicht wenige Punks. Dies änderte sich bald, als in den Oi!-Songs zunehmend wenigstens nationalistische, oft aber auch unverhohlen rassistische Töne angeschlagen und die Skinheads als politisch rechts-stehend wahrgenommen wurden. Die etablierten Plattenfirmen lehnten daher die Veröffentlichung von Platten einschlägiger Bands ab. Diese wiederum organisierten sich selbst und verlegten ihre Musik bei eigens gegründeten Labels. Bands wie deren Anhänger sind indes nicht durchweg als »rechts« einzustufen. Ausdruck der gesamten Strömung – in der die Musik nur einen Teil darstellt – ist aber eine mehr oder weniger diffuse »proletarische« Sicht auf die Welt, in der Fußball und Boxen eine wichtige Rolle spielen.
Der Ruf »Oi!«, Schlachtruf der Skinheads, findet sich in einigen Song-Titeln und –Texten, in Reinkultur etwa bei Cockney Rejects (»Oi! Oi! Oi!«, 1979) und natürlich riefen ihn auch Zuhörer der Konzerte von Band wie Sham 69, Cockney Rejects und The Exploited. Popularisiert wurden Ausruf wie Musik in nicht geringem Maße durch einen Artikel in der britischen Musikzeitschrift »Sounds«, verfasst von Garry Bushell. Bushell stellte 1980 für die britische Plattenfirma EMI utner dem Titel »Oi! The Album« auch einen Sampler mit der Musik einschlägiger Formationen zusammen. Manche Bands, so zum Beispiel die Formation Skrewdriver, bezeichneten ihre eindeutig neofaschistische Ausrichtung als »Rock Against Communism«.



Diskografie

Oi! The Album (1980)