Outtake

Outtake, fertig produzierte Aufnahme eines Musikstückes, die beim endgültigen Zusammenstellen für die Erstveröffentlichung einer Langspielplatte oder CD aus technischen oder künstlerischen Gründen nicht berücksichtigt wurde.

Bei der Produktion einer LP oder CD werden in aller Regel oft mehr Kompositionen und auch verschiedene Fassungen ein und derselben Komposition aufgenommen als für das endgültige Produkt benötigt werden. Der Produzent wählt – keineswegs immer in Zusammenarbeit mit den Musikern oder der jeweiligen Plattenfirma – die endgültig zu veröffentlichenden Stücke aus. Die Gründe für das Deklarieren eines Musikstückes als Outtake können verschiedener Art sein: Oft sind es nur klein Verspieler, Schwächen im Gesang oder auch etwa ein als nicht passend erachtetes Gitarrensolo. Die verworfenen Aufnahmen wurden und werden dennoch archiviert. Bis in die 1970er-Jahre hinein war es nicht üblich, diese Aufnahmen irgendwann zu veröffentlichen.

Mit der Einführung der CD Anfang der 1980er-Jahre änderte sich diese Praxis. Mitunter wurden altbekannten Alben – die dann in CD-Form veröffentlicht wurden – als Bonustracks eine mehr oder weniger große Anzahl dieser Outtakes beigegeben, nicht zuletzt aus der Überlegung heraus, die Fans dieses oder jenes Musikers, dieser oder jener Band zu veranlassen, sich zusätzlich zu der bereits in seinem Regal befindlichen LP ohne Outtakes die CD mit Outtakes zu kaufen. Hieraus entwickelte sich im Laufe weniger Jahre geradezu eine eigene Form der Veröffentlichungspraxis und bis Ende des Jahrhunderts war es üblich geworden, dass auf die Veröffentlichung eines Albums bald ein weiteres mit Outtakes der Aufnahmesessions auf den Markt gebracht wurde.

Ein weiterer Grund für die Veröffentlichung jahrelang unter Verschluss gehaltener Aufnahmen mag darin zu suchen sein, dass sich die Musik längst nicht mehr bestehender Bands eben nicht mehr vermehren ließ, Outtakes aber die Chance bieten, weitere Alben einer Band zu veröffentlichen. Besonders das Ouevre der Beatles wurde auf diese Weise mehrfach erweitert: Schon die Single »Penny Lane/Strawberry Fields Forever« (1967) enthielt zwei Outtakes der Aufnahmen zu der LP »Sergeant Pepper’s Lonely Hearts Club Band« (1967), die später Teil der LP-Fassung der »Magical Mystery Tours«-Veröffentlichung war und dann auf dem so genannten »Blauen Album«, einem Sampler von 1973 erschien. Eben diese Songs wurden auch in die 1995 und 1996 präsentierten Outtake-Sammlungen, die unter dem Titel »Anthology« firmieren, aufgenommen.

Als Bootleg sind Outtakes schon zu früheren Zeiten veröffentlicht worden, und mitunter haben diese Aufnahmen durchaus musikhistorischen Wert: Die CD »Nothing Is Real« (1992) etwa zeigt anhand von 13 Outtakes den mühseligen Prozess, bis der Song »Strawberry Fields Forever« seine endgültige Gestalt erhalten hatte.

Die digitalen Aufnahme- und Produktionstechniken machen es möglich, dass es technische Gründe für unbrauchbare Aufnahmen kaum noch gibt, diese Produktionen lassen sich im Nachhinein nahezu immer »retten«. So treten andere Gründe in den Vordergrund, bestimmte Aufnahmen zunächst nicht zu veröffentlichen. Mitunter erwecken bald nach Erscheinen der Erstveröffentlichung auf den Markt gebrachte weitere Aufnahmen den Eindruck, dass von vornherein die Veröffentlichung dieser Aufnahmen geplant war und der ins Spiel gebrachte Begriff Outtake – der in der Tat an Bedeutung verloren hat – die Neugier des Fans anstacheln und letzten Endes den Wunsch nach Besitz dieser scheinbar seltenen Aufnahmen wecken soll. Schließlich sei es nicht verhehlt, dass diverse Outtakes zu Recht in den Schränken der Plattenfirmen geblieben waren. Einige Outtakes etwa von Jimi Hendrix, Yes und zahllosen anderen – mitunter nach Jahrzehnten veröffentlicht – genügen lediglich dem Kriterium der Vollständigkeit.

Diskografie

The Beatles: Sgt. Peppper’s Lonely Hearts Club Band (1967)
The Beatles: Penny Lane/Strawberry Fields Forever (1967; Single)
The Beatles: Magical Mystery Tours (1967)
The Beatles: Anthology 2 (1996)
The Beatles: Nothing Is Real (1992; Bootleg)
Porcupine Tree: Lightbulb Sun (2001)
Porcupine Tree: Recordings (2001; Otutakes der Lightbulb-Sun-Sessions)