Picture-Disc

Picture-Disc, Schallplatte, auf die ein Bild aufgedruckt ist; das Bild kann sich auch unter einer klaren Schicht befinden

Das Motiv ist in der Regel mit demjenigen des Covers identisch, wenn nicht überhaupt auf ein Cover verzichtet wird und die Platte in einer durchsichtigen Hülle verkauft wird. Die Klangqualität solcher Platten hält sich in bescheidenen Grenzen; zum befriedigenden Hören sollte man die normale, bildlose Ausfertigung anschaffen. Picture Discs wurden besonders um 1980 in erhöhtem Maße hergestellt und verkauft, meist zu höheren Preisen und in geringen Auflagen, um Sammlern einen doppelten Anreiz zu bieten. In dieser Zeit trafen auch seltene Formate (25-cm-LP), einfarbiges, mitunter klares Vinyl und sogenannte Shaped Discs – das sind Schallplatten, die keine runde, sondern irgendeine andere Form aufweisen – auf interessierte Abnehmer.
Obwohl es Bildplatten, Platten aus buntem Schellack und Platten auf Kartons mit Photomotiven schon seit Jahrzehnten gab – wenn auch nicht unter dem Namen Picture-Disc -, wirkte der hektische Verkauf von diversen Sonderformen der Schallplatte um 1980 wie die Götterdämmerung des Mediums: als sich die Compact Disc seit Mitte der 1980er-Jahre vehement durchsetzte, war die Vinyl-Picture-Disc zu einer Nebenrolle verurteilt. Später wurden auch Picture-CDs, die teils ein Bild innerhalb der die eigentliche Platte umhüllenden Kunststoffschicht tragen, teils auf der nicht bespielten Seite mehrfarbig bedruckt sind, hergestellt.



Literatur

Ein Besuch im Gimmick-Zoo, in: Musik Express 3/1979