Playlist

Playlist, zusammengesetzt aus englisch play für »spielen« und englisch list für »Liste« Begriff aus dem Rundfunkwesen; Playlists enthalten die während einer Rundfunksendung gesendeten Musiktitel.

Playlists werden einerseits angefertigt, um das Verhältnis von Musik und gesprochenem Anteil an einer Sendung festzulegen, als Dokumentation, welche Musik gesendet wurde, vor allem aber, um gegenüber den Verwertungsgesellschaften (GEMA usw.) Honorare abrechnen zu können. Die Listen enthalten neben dem Namen des Interpreten den jeweiligen Titel, den Namen des Plattenlabels, die Bestellnummer des jeweiligen Tonträgers und die Sendedauer. Im so genannten Formatradio gibt es auch globale Playlists, die die Titel enthalten, die überhaupt gespielt werden können: In einem sich der Country-and-Western-Musik widmendem Rundfunkprogramm sind Madrigale natürlich nicht enthalten. Häufig werden derartige Playlists nicht von einer Redaktion im Sender festgelegt, sondern von externen Produktionsfirmen, die auch die Musik selbst liefern.

Da die Playlists seit langem mit entsprechender EDV-Technik angelegt werden, liegen sie als Daten vor. Nicht wenige Rundfunksender veröffentlichen daher ihre Playlists auf ihren Sites im Internet. Mit einem Nachlauf von etwa einer Stunde können Rundfunkhörer hier feststellen, welche Musikstücke etwa im Laufe einer Sendung ausgestrahlt wurden. Von den jeweiligen Sendern wird das Bereitstellen der Playlists als Service verstanden, denn im Falle, dass ein Titel oder Interpret nicht angesagt wurde, konnte der jeweilige Sender durchaus mit Nachfragen seitens der Hörer rechnen.