Raubpressung

Raubpressung, illegal, also ohne Einverständnis der beteiligten Künstler und Plattenfirmen, zustande gekommene Schallplatte oder CD; Rockhörer machen im Unterschied zu Tonträgerindustrie und Justiz keinen Unterschied zwischen Raubpressung und Bootlegs.

Während Raubpressungen häufig sogenannte Counterfeits sind, also den regulären Veröffentlichungen eines Musikers oder einer Band täuschend nachgemachte LPs und CDs sind, geben sich Bootlegs stets als irregulär zu erkennen, etwa durch die Gestaltung des Covers wie des Etiketts. Im Zeitalter der mühelos möglichen Vervielfältigung von digitalen Tonträgern handelt es sich bei jeder »gebrannten« CD mit Musik als Inhalt indes um eine Raubpressung; als kriminell in diesem Sinn ist auch das Beschaffen von urheberrechtlich geschützter, aber illegal zugänglicher Musik etwa aus dem Internet anzusehen. Da das Kopieren von CDs nicht wirklich kontrolliert und damit strafrechtlich verfolgt werden kann, ist die Kopie einer CD – im Sinne einer »Sicherheitskopie« – dem Besitzer einer CD erlaubt.



Stichwort

Bootleg