Rauschen

Rauschen, englisch Noise, technisch bedingte Unzulänglichkeit in niederfrequenten Übertragungsketten und daher in der Regel unerwünscht; Rauschen kann allerdings auch in musikalisch sinnvoller Weise genutzt werden und daher sogar erwünscht sein.

So ist das Rauschen von Röhrenverstärkern z. B. bei der Verstärkung von elektromechanischen und elektrischen Orgeln durchaus essenzieller Bestandteil des Gesamtklangs. In Synthesizern wird Rauschen als Bestandteil einer Vielzahl von Einzelklängen beigemischt, etwa bei flötenähnlichen Klängen. Für diesen Zweck gibt es für modulare Synthesizer sogar eigene Module, die wenigstens weißes und rosa Rauschen lieferten. Auch kompletten Produktionen kann Rauschen in Nachahmung des Rauschens von Vinylplatten nachträglich hinzugefügt werden, um eine Aura von Authentizität zu erreichen. Analoge Rhtythmusgeräte verwednen Rauschen vor allem für die Reproduktion für die Klänge von Instrumenten wie Becken, Klatschen und Snare Drum.
In einer Übertragungskette dagegen ist Rauschen jeder Form unerwünscht und wird weitgehend vermeiden, etwa duch die strenge Auswahl der verwendeten Bauteile. Auch gibt es besondere Rauschunterdrückungssytems, um etwa Bandrauschen auf ein Minimum zu reduzieren (Dolby, dbx,High Com).