Reissue

Reissue, Wiederveröffentlichung älterer Schallplattenaufnahmen in der weitgehend originalen Gestalt.

In der Regel werden CDs, deren Veröffentlichung schon einige Zeit zurückliegt und die inzwischen weniger nachgefragt werden, dem so genannten Back-Katalog zugeschlagen; damit geht auch eine Preissenkung einher, die das jeweilige Album für den Käufer wieder attraktiver machen soll. Gelingt dies nicht, wird die CVD über kurz oder lang aus dem Katalog gestrichen und ist dann nicht mehr lieferbar. Es gibt nur wenige Alben, die sich über Jahre und Jahrzehnte mehr oder weniger gut verkaufen und daher weder in den Back-Katalog sortiert noch etwa gänzlich gestrichen werden. Dazu gehören etwa die Veröffentlichungen der Beatles oder Pink Floyds.
Es kann allerdings der Fall eintreten, dass eine Platte oder CD wieder veröffentlicht wird. Beispielsweise kann ein neues Album eines Künstlers oder einer Band die Nachfrage nach älteren Veröffentlichungen wieder entfachen. Auch der Tod eines Musikers zieht häufig eine Wiederveröffentlichung aller oder wenigstens einiger seiner Schallplatten nach sich. Im Falle von Kunstmusik und Jazz werden bedeutende Aufnahmen wieder veröffentlicht.
Grundlage einer Wiederveröffentlichung ist zwar immer das Original, doch kann das Repertoire durchaus vom Repertoire des Originals abweichen. Auch das Cover kann für eine Wiederveröffentlichung umgestaltet werden. Wird ein bis dahin nur als Vinyl-LP vorliegendes Album als CD veröffentlicht, werden meistens Bonus-Tracks angefügt.
Sammler achten akribisch darauf, dass eine Wiederveröffentlichung zwar dem Original möglichst exakt entspricht, aber als Reissue kenntlich gemacht wird, etwa durch einen Vermerk auf dem Cover. Damit sollen Betrugsversuche, eine wieder veröffentlichte Platte als Original zu verkaufen, unterbunden werden.
Schließlich gibt es den Fall, dass eine neu veröffentlichte CD sich wider Erwarten schlecht verkauft. Die Plattenfirma kann dann dieses Album einige Monate später erneut veröffentlichen. Dazu werden oft das Repertoire der CD etwas geändert und Songs auch umgestellt. Oft erhält die jeweilige CD auch ein neues Cover und Booklet. Auf diese Weise wurde zum Beispiel mit dem ersten Album der Country-Sängerin Sheryl Crow verfahren.