Softrock

Softrock, auch Soft Rock, zusammengesetzt aus englisch soft für »sanft, weich« und rock, Rockmusik, die auf eingängige Melodien, gängige Harmonie-Folgen und eine perfekte Produktion setzt, vor allem aber auf den Gesang konzentriert ist.

Softrock ist nicht als diskreter Stil zu sehen, dem möglicherweise auch die komplette Musik einer Band zuzuordnen ist, sondern als eine latent permanent vorhandene Möglichkeit im Zwischenbereich von Rock und Pop. So lassen sich Beispiele von Softrock in beinahe jeder Spielart von Rockmusik finden – sofern der Blues in ihr eine untergeordnete oder sogar überhaupt keine Rolle spielt. Meistens handelt es sich also um konventionelle Liedschemata. Größter Wert in der Produktion von Softrock wird auf eine ansprechende Stimme des Solosängers, Satzgesang, eine farbige Instrumentierung, unauffällige Schlagzeugbegleitung und ein eher langsames Tempo gelegt. Es ist keine Frage, dass Sentiment eine gewichtige Rolle spielt und auch das Abrutschen in den Kitsch nicht immer vermieden werden kann. Gerade diese Merkmale werden dann auch vom Schlager übernommen, so dass die Trennung zwischen Rock und Pop einerseits, Schlager andererseits nicht streng gezogen werden kann. So sind dem Softrock schon Titel von Elvis Presley (etwa »In the Ghetto)«, erst Recht von den Beatles (etwa »Yesterday«, »Hey, Jude«), den Rolling Stones (etwa »She’s Like a Rainbow«, »Angie«) und Led Zeppelin (etwa »Stairway to Heaven«) zuzurechnen. Das Repertoire mancher Bands, so beispielsweise das von Supertramp, The Carpenters und Chicago (nach 1973), besteht zu einem großen Teil aus Softrock-Nummern.
Die Stilmerkmale des Softrock gehören aber auch zu den kompositorischen Mitteln manch anderer Band: Titel von etwa 10cc, Frank Zappa, Gruppo Sportivo und eben auch der Beatles – um nur einige zu nennen – wirken zwar wie Softrock, sind aufgrund der vornehmlich in den Texten, oft genug aber auch gerade in der Übertreibung der Softrock-Merkmale, so etwas wie Parodien auf den Softrock, allemal also ironisch gemeint.
Die Ursache für die Möglichkeit einer »soften« Rockmusik liegt bereits in der Genese der Rockmusik, denn sowohl in der Country Music als auch in der Folk Music sind Kompositionen zu finden, die alle Merkmale einer »soften« Musik bieten. Das Wort Softrock wird für Zusammenstellungen in Deutschland oft durch das Wort »Kuschelrock« ersetzt, ein Etikett, gegen das sich kaum ein Rockmusiker wehren kann.