Tolex

Tolex, eigentlich ein seit 1945 bestehender Markenname der 1915 gegründeten amerikanischen General Tire and Rubber Company, wird mit dem Begriff unterschiedslos jegliches an Kunstleder erinnerndes Material bezeichnet, das zum Überzug von Verstärker- und Lautsprecher-Gehäusen im Musikbereich dient.

Spätestens seit den frühen 1960er-Jahren werden die aus Holz bestehenden Gehäuse von Instrumentalverstärkern und -boxen bestehenden Gehäuse nicht nur mit textilen Stoffen bezogen, sondern auch mit Tolex. Zuerst verwendete die Firma amerikanische Firma Fender das in Rollen gehandelte Material für Verstärker und Boxen, die damit einen einigermaßen robusten und in Maßen sogar wasserfesten Überzug erhielten. Wurde Tolex zunächst nur in der Farbe Schwarz bzw. Anthrazit verwendet, so sind mittlerweile – auch von diversen anderen Firmen – gleiche oder ähnliche Bezüge in vielen anderen Farben erhältlich; der Verstärker-Herstelle Orange gründete sogar Firmenname wie Design der von ihm hergestellten Verstärker und Lautsprecherboxen auf der Farbe des von ihm verwendeten Materials.
Diese besteht aus einer etwa zwei Millimeter starken Folie, die nicht mit einer selbstklebenden Schicht versehen ist. Die Oberfläche ist etwa in der Art von Rindsleder mehr oder weniger stark genarbt. Verarbeitet wird die Folie unter Verwendung eines separaten Klebstoffs, der auf die zu beziehende Fläche dünn aufgetragen wird. Anstoßende Kanten werden im Verstärkerbau oft mit einem andersfarbigen Keder versehen, wodurch sich etwa das Aussehen klassischer Marshall-Verstärker ergibt. Für die Vorgehensweise bei Bezug etwa eines Verstärkergehäuses haben sich mittlerweile obligate Arbeitsgänge herausgebildet.


Literatur

Guitar Classics: DIY Amps & Pedals Bible; London o.J.