Tonart

Tonart, englisch key, Bestimmung eines Musikstückes, einerseits seines Tongeschlechts, andererseits der Tonstufe im Quintenzirkel, auf der es steht.

Nach dem Tongeschlecht unterscheidet man zwischen Dur und Moll. Damit die Intervallstruktur des jeweiligen Tongeschlechts gewahrt bleibt, erweisen sich Tonversetzungen, d. h. Erhöhungen und Erniedrigungen mit Hilfe von Vorzeichen, als unumgänglich.
Dementsprechend kann man schon mit einem Blick auf die zu Beginn des Liniensystems angebrachten Vorzeichen (Kreuz und Be) ablesen, in welcher Tonart das betreffende Stück steht:

6 # Fis-Dur oder dis-moll
5 # H-Dur oder gis-moll
4 # E-Dur oder cis-moll
3 # A-Dur oder fis-moll
2 # D-Dur oder h-moll
1 # G-Dur oder e-moll

– ohne Vorzeichen C-Dur oder a-moll

1 b F-Dur oder d-moll
2 b B-Dur oder g-moll
3 b Es-Dur oder c-moll
4 b As-Dur oder f-moll
5 b Des-Dur oder b-moll
6 b Ges-Dur oder es-moll

Die mitverzeichnete Molltonart bildet die Paralleltonart zum jeweiligen Dur ( und umgekehrt).