Zeuhl

Zeuhl, Spielart des Progressive Rock, initiiert von dem Schlagzeuger der französischen Rockband Magma, Christian Vander (* 1948).

Vander, ein traditionell ausgebildeter Schlagzeuger, und der Klaus Blasquiz – in der Gründungsphase Magmas Sänger der Band – begründeten Zeuhl zunächst auf einer Kunstsprache, kobaïanisch, der Sprache des Phantasie-Planeten Kobaïan. Die Musik selbst basiert auf ostinaten Figuren, die – ähnlich wie in der so genannten Minimal Music – im Laufe des musikalischen Prozesses allmählich verändert werden. Von zentraler Bedeutung sind dabei Schlagzeug und Bassgitarre – so spielten bei Magma neben Vander stets hervorragende Bassgitarristen. Während eines derartigen Prozesses können Instrumental- oder Vokalgruppen dynamisch vehement in den Vordergrund treten. Es ist keine Frage, dass es Zeuhl ohne die Existenz des Psychedelic Rock nicht gäbe. Gleichzeitig schöpft diese Musik auch aus anderen Quellen, neben der Minimal Music aus musikästhetischen Vorstellungen etwa von Carl Orff (* 1895, † 1982). Darüber hinaus bietet die grundsätzlich Konstruktion von Zeuhl-Kompositionen weiten Raum für instrumentale Improvisationen, die die gesamte Musik manch einer Band bestimmt und in die Nähe des Jazzrocks der 1970er-Jahre rückt.

Zeuhl hatte und hat auf die Rockmusik insgesamt keinen größeren Einfluss. Dennoch gibt es weltweit – und zumal in Japan – eine Vielzahl von Bands, die dieser Musikrichtung zuzurechnen sind.