DI-Box

DI-Box, Abkürzung von Direct-Injection-Box, auch Direct Box, Tontechnik, Gerät zur Anpassung eines Mikrofons oder eines Musikinstruments mit asymmetrisch ausgelegtem Ausgang an einen symmetrisch ausgelegten Eingang etwa eines Mischpults. Musikinstrumente wie mehr erfahren →

Dimmer

Dimmer, von englisch dimmer für »Abblender«, Gerät zur Steuerung von künstlichen Lichtquellen; ein Dimmer ermöglicht es, die Leuchtkraft eines Leuchtmittels kontinuierlich abzuschwächen oder auch wieder zu erhöhen. Lichtquellen zur Aufhellung mehr erfahren →

Dummy Coil

Dummy Coil, zusammengesetzt aus englisch dummy für »Attrappe« und coil für »Spule«, Bezeichnung für eine Spule, die im Zusammenwirken mit einem Single-Coil-Tonabnehmer dessen Neigung zum Brummen unterdrücken, damit also die mehr erfahren →

Dynacord

Dynacord, deutscher Hersteller von Orchesterelektronik wie Verstärkern und Lautsprecherboxen, 1945 von dem Ingenieur Werner Pinternagel unter dem Namen Funktechnik und Gerätebau, Ing. Werner Pinternagel in Pilsting gegründet. Pinternagel hatte seine mehr erfahren →

Dynamikprozessor

Dynamikprozessor, Oberbegriff für Hilfsgeräte in einer elektroakustischen Übertragungskette, mit deren Hilfe die Lautstärke beeinflusst werden kann. Ihrem Wesen nach sind Dynamikprozessoren keine Effektgeräte, können für diesen Zweck aber verwendet werden. mehr erfahren →

EBow

EBow, auch E-Bow, Abkürzung für Energy Bow, englisch für »Energie-Bogen«; der Ebow gehört zu der Gruppe von Effektgeräten, die dazu dienen, den eigentlich kurzen Ton der Gitarre zu verlängern. Das mehr erfahren →

Effektgeräte

Effektgeräte, englisch electronic devices, elekro-mechanische oder elekronische Geräte, auch Software, mit deren Hilfe der ursprüngliche Instrumenten- und Vokalklang in künstlerischer Absicht unterschiedlichen Verformungsprozessen unterworfen wird. Gab es um 1970 nur mehr erfahren →

einschleifen

Einschleifen, englisch: insert, Zwischenschalten eines Effektgerätes in den Signalweg zwischen elektrischem Instrument und Verstärker. Dazu steckt ein Gitarrist, der beispielsweise ein Wah-Wah-Pedal benutzen will, das Gitarrenkabel nicht in die Eingangsbuchse mehr erfahren →

ELA

ELA, Abkürzung für Elektro-Akustik, aber auch für Elektroakustische Anlage, Niederfrequenz-Übertragungsanlagen, die vornehmlich, aber nicht nur, der Übertragung von Sprache in großen Veranstaltungsorten wie Kirchen, Parlamenten, Kinos, Hallen und Stadien dienen. mehr erfahren →

Endstufe

Endstufe, englisch Power Amp, Niederfrequenzverstärker, der der Strom- und damit der Leistungsverstärkung dient; die Spannungsverstärkung übernehmen wahlweise vorgeschaltete Vorverstärker (Pre-Amp). Endstufen sind immer die Verstärker, an die der »Verbraucher«, also mehr erfahren →

Equipment

Equipment, englisch für »Ausrüstung«, Ausstattung einer Rockgruppe mit den bei Live-Auftritten notwendigen Geräten und Apparaten. Zu Equipment zählen neben den Musikinstrumenten Verstärker, Lautsprecher (Monitore und PA), Mikrofone und Mischpult, Effektgeräte, mehr erfahren →

Fairlight CMI

Fairlight CMI, Computer-Musiksystem (Elektrophon), 1979 von der in Sydney ansässigen und von Peter Vogel und Kim Ryrie gegründeten Firma Computer Musical Instruments (CMI) vorgestellt; das Instrument gilt als der erste mehr erfahren →

Faltungshall

Faltungshall, auch Impulsfaltung, englisch Convolution Reverb, Methode, mittels Sampling und anschließender Berechnung die Nachhalleigenschaften eines authentischen Raumes zu nutzen. In der Theorie war die Methode des Faltungshalls zwar seit langem mehr erfahren →

Farbwechsler

Farbwechsler, Lichttechnik, zur Gruppe der so genannten Projektionsscheinwerfer gehörender Scheinwerfer, in den mehrere Farbfilter eingebaut sind, deren Einsatz ferngesteuert werden kann. Die Farbfilter werden durch Elektromotoren bewegt und können in mehr erfahren →

Fieldrecorder

Fieldrecorder, portable, digital arbeitende Aufnahmegeräte geringer Größe; die Recorder verfügen meist über zwei bis vier eingebaute Mikrofone, als Aufnahmemedium dienen Halbleiterspeicher wie SD Cards oder Memory Sticks. Die Fieldrecorder haben mehr erfahren →

Flanger

Flanger, elektronisches, analog oder digital arbeitendes Effektgerät, vornehmlich, aber nicht ausschließlich, von Gitarristen benutzt. Eine zugeführte Tonspannung wird aufgeteilt, wobei der eine Teil das Gerät ohne weitere Beeinflussung durchläuft. Der mehr erfahren →

Flightcase

Flightcase, von englisch flight für »Flug« und case für »Koffer, Kiste« Transportbehälter für Musikinstrumente und Geräte, wie sie im Zusammenhang mit Konzerten benötigt werden; Flightcases dienen einerseits dem Schutz, andererseits mehr erfahren →

Fullrange-Box

Fullrange-Box, zusammengesetzt aus englisch full für »voll, vollständig« und range für »Umfang«, Lautsprecherbox in P.A.-Systemen, die den kompletten Frequenzbereich des Hörumfangs wiedergeben kann; es handelt sich meist um Drei-Wege-Systeme in mehr erfahren →

Fußschweller

Fußschweller, aus dem traditionellen Orgelbau übernommene Bezeichnung für die Lautstärkeregulierung besonders von elektrisch verstärkten Tasteninstrumenten. Technisch bestehen Fußschweller aus einer Trittplatte, mit der über eine Zahnstange ein Potentiometer betätigt wird; mehr erfahren →

Fuzz Box

Fuzz Box, von englisch fuzz für etwa »krausen, verkrausen« im Sinne von verzerren und box für »Kasten, Schachtel«, separate Vorverstärkerstufe, die dazu dient die Ausgangsspannung eines elektrischen Instrumentes so weit mehr erfahren →

Gain

Gain, englisch für »Verstärkung«, Bezeichnung für eine Eingangsstufe bei Verstärkern 1) Mischpulte sind häufig mit einem Gain-Regler ausgestattet, mit dessen Hilfe unterschiedliche Eingangspegel an den jeweiligen Kanälen zunächst grundsätzlich einander mehr erfahren →

General MIDI

General MIDI, abgekürzt GM, Erweiterung des 1982 einführten MIDI-Standards, 1991von der MIDI Manufacturers Association (MMA) und dem Japan MIDI Standards Committee (JMSC) präsentiert. Spätere Erweiterungen waren das 1999 festgelegte General mehr erfahren →

Gesangsanlage

Gesangsanlage, in den 1950er- und 1960er-Jahren übliche Verstärker-Lautsprecher-Kombination, die der Verstärkung des Gesangs einer Band oder Tanzkapelle diente; in den 1970er-Jahren verloren Gesangsanlagen ihre Bedeutung und wurden durch dem Aufführungsort mehr erfahren →

Ghettoblaster

Ghettoblaster, zusammengesetzt aus möglicherweise hebräisch Ghet für »Absonderung« und englisch blast für »ins Horn stoßen« oder auch »Explosion«, vergleichbare Geräte werden in Deutschland Radiorekorder genannt, auch die Bezeichnung Boombox ist mehr erfahren →

The Gizmo

Gizmo, The, auch Gizmotron, von den Musikern und Ex-10cc-Mitgliedern Kevin Godley und Lol Creme erfundenes und vom Institute of Science and Technology in Manchester konstruiertes, elektromechanisch arbeitendes Zusatzgerät für die mehr erfahren →