Shakira

Shakira, eigentlich Shakira Isabel Mebarak Ripoll, kolumbianische Sängerin, Tänzerin und Song-Schreiberin, * Barranquilla (Kolumbien) 2. 2. 1977.

Biografie

Shakira trat regional bereits als Kind öffentlich auf und begann Songs zu schreiben. Im Alter von 13 Jahren gelang es ihr, vor Managern des Musikkonzerns Sony zu singen und daraufhin einen Plattenvertrag zu erhalten. Ihr Debütalbum, »Magia« erschien 1991, stieß aber auf nur wenig Publikumsresonanz. Als auch das zweite Album, »Peligro« (1993), kaum mehr erfolgreich war, beschloss Shakira, ihre Musikkarriere zugunsten ihres Schulabschlusses zu unterbrechen.
1995 veröffentlichte sie mit »Pies Descalzos« ihre dritte LP, mit der ihr der Durchbruch auf dem lateinamerikanischen Markt gelang, zumal die folgende Remixplatte für das brasilianische Publikum auch in einer portugiesischen Fassung veröffentlicht wurde. Das 1998 veröffentlichte Album »¿Dónde Están Los Ladrones?« öffnete ihr den nordamerikanischen Markt, so dass von dieser LP auch eine englische Fassung vorbereitet wurde, dann aber doch nicht produziert wurde. Stattdessen schrieb Shakira nunmehr auch in englischer Sprache und legte 2001 das Album »Laundry Service« vor. Mit dieser Platte, die auch einige Songs in spanischer Sprache enthielt, war Shakira international immens erfolgreich und trug wesentlich zum Boom lateinamerikanischer Musik um die Jahrtausendwende bei. Es folgten weltweite Tourneen und Fernsehauftritte sowie die Veröffentlichung von Live- und Sammelplatten. Erst 2005 erschienen die CDs »Fijación Oral« und »Oral Fixation«. Sie trug damit einerseits dem mittlerweile etablierten lateinamerikanischen Markt Rechnung wie der Emanzipation lateinamerikanischer Musik innerhalb der USA, deren Bedeutung aufgrund des wachsenden Anteils aus Lateinamerika stammender Einwohner stetig gestiegen war. Die Reputation der Sängerin war bis Mitte des Jahrzehnts so weit gewachsen, dass sie u. a. mit Carlos Santana, Wyclef Jean und Beyoncé Knowles einzelne Songs aufnahm.
Shakiras Popularität beruht auf der Einheit ihrer Musik und ihrer Konzert-Auftritte. In ihre Choreografien flicht sie – als Tochter eines libanesischen Vaters – immer wieder Elemente des orientalischen Bauchtanzes ein, und schuf damit abseits von gängigem lateinamerikanischen Tanz etwas Eigenes. Wenn sie auch zunächst auf dem lateinamerikanischen Markt reüssierte, so war ihre Musik von Anfang an auf eine internationale Zuhörerschaft zugeschnitten und zeigt damit einige Parallelen zu der Musik etwa von Gloria Estefan, mit der sie mehrfach zusammenarbeitete. Neben ihrer musikalischen Karriere engagiert Shakira sich in der von ihr 1997 gegründeten Stiftung Fundación Pies Descalzos, die sich in Kolumbien für obdachlose Kinder einsetzt.



Auszeichnungen

Latin Grammy 2000 in zwei Kategorien
Latin Grammy 2002
Latin Grammy 2006 in fünf Kategorien
Grammy 2001
Grammy 2006
Echo 2003



Diskografie

Magia (1991)
Peligro (1993)
Oies Descalzos (1995)
The Remixes (1997)
¿Dónde Están Los Ladrones? (1998)
MTV Unplugged (2000)
Laundry Service/Servicio e Lavanderia (2001)
Laundry Service: Washed & dried (2002; Zusammenstellung)
Grandes Exitos (2002; Zusammenstellung)
Live and off the record (2004)
Fijacon Oral Vol. 1 (2005)
Oral Fixation Vol. 2 (2005)



Weblinks

http://www.shakira.com (Offizielle Website der Sängerin Shakira)
http://www.shakira-online.de (Offizielle deutsche Website der Sängerin Shakira)