Geoff Richardson

Richardson, Geoff, eigentlich Peter Geoffrey Richardson, englischer Musiker, (Violine, Viola, Mandoline, Gitarre, Querflöte, Komposition), * Hinckley, Leicestershire, 15.7. 1950

Geoff Richardson, aufgewachsen in einem an Musik interessierten Elternhaus – sein Vater spielte in einer Jazzband Klarinette, Gitarre und Banjo –, lernte ab seinem neunten Lebensjahr Violine. Als er einige Jahre die Schule wechselte und Schwierigkeiten hatte, Anschluss zu finden,schenkten ihm seine Eltern eine Gitarre, deren Spiel er nach kurzer Zeit wenigstens soweit meisterte, dass er im Alter von 14 Jahren in lokalen Folk-Clubs auftreten konnte und dadurch die Anerkennung seiner Mitschüler erhielt. Zu einer Karriere als professioneller Musiker führte dies alles noch nicht, Richardson nahm ein Studium am Manchester College of Art and Design auf. Die Musik ließ ihn indes nicht los, und so trat er auch in Manchester und Umgebung als Folkmusiker auf. Das Studium an der vornehmlich auf Industriedesign ausgerichteten Schule befriedigte ihn nicht und so wechselte er an die Winchester School of Art – heute Teil der University of Southampton – und studierte Kunst mit den Schwerpunkten Malerei und Druckgrafik. In dieser Zeit gründete er seine erste Band, die sich Red Acid nannte. Bei Red Acid spielte Richardson Violine und Bass.
Die Musiker dieser Band hatten keinerlei Ambitionen, aus ihrer Freizeitbeschäftigung einen Beruf zu machen. Vielmehr spielte Red Acid bei den in der Region veranstalteten Konzerten Titel von King Crimson, Frank Zappa und insbesondere Caravan nach. Immerhin brachte die Mitgliedschaft in der Band Richardson die Bekanntschaft von Steve Borrill, seinerzeit Bassist der in Canterbury beheimateten Folk-Rock-Band Spirogyra ein. Spirogyra suchte zu dieser Zeit einen Violinisten, und Richardson war interessiert, diesen Platz einzunehmen. Die Band befand sich allerdings in der Götterdämmerung ihres Daseins, Richardson nahm noch an einigen Proben teil, dann löste sich Spirogyra auf.
Etwa zur selben Zeit verließen Steve Miller und Richard Sinclair Caravan, und so suchte auch diese Band neue Musiker, eigentlich aber einen Keyboard-Spieler und einen Bassisten. Richardson wurde schließlich 1972 versuchsweise als Viola-Spieler engagiert und war bald festes Mitglied der Band.
Richardson blieb bis 1978. In den Jahren bei Caravan hatte er auch andere Musiker als Instrumentalist unterstützt, so etwa Kevin Ayers und das Penguin Cafe Orchestra. Der damalige Manager von Caravan, Miles Copeland, hatte ihn 1976 zu animieren versucht, mit der Sängerin Sonja Kristina und Stewart Copeland deren Band Curved Air wieder zu beleben. Stewart Copeland war aber schon auf dem Sprung in seine immense Karriere bei The Police, und so scheiterte Copelands Plan.
Zumal sich der Progressive Rock angesichts von Punk und der bald folgenden Musik der New Wave im Niedergang befand. Auch das Publikumsinteresse am Jazzrock der Canterbury-Bands ließ nach, Richardson verließ schließlich 1978 Caravan und arbeitete als Session-Musiker unter anderem für The Buzzcocks und Captain Sensible. Mit John Atkinson gründete er 1979 die Band The Purple Hipsters, die aber schon1981 wieder aufgelöst wurde. In dieser Zeit, 1980, hatte er sich für »The Album« (1980) engagieren lassen und auch an einigen Konzertauftritten der Band teilgenommen, war aber nicht geneigt, zu bleiben, arbeitete in den folgenden Jahren einerseits als Studiomusiker, andererseits vermietete er sein eigenes Studio Richardsonic und gründete mit Peter Veitch, Musiker bei Cafe Jacques, einen Musikverlag. Engere Verbindungen ergaben sich mit dem Sänger Murray Head und dem Penguin Cafe Orchestra, nicht zuletzt auch mit Bob Geldof, andere Verbindungen, etwa zu Caravan,vor allem zu seinem Freund Pye Hastings, und selbst zu seiner Ausbildungsstätte, dem Winchester College of Art blieben bestehen: An der Hochschule lehrte er zwei Tage in der Woche, aus der Zusammenarbeit mit Hastings ergaben sich neue Caravan-Alben und mit dem Bassisten Jim Leverton spielte er mehrere Alben ein. Mit Leverton und dem amerikanischen Schlagzeuger Andy Newmark und von Fall zu Fall weiteren Musikern bildet er die Folk-Rock-Band Rocky & The Natives, die einige Singles veröffentlichte.
Obwohl Geoff Richardson jahrelang Mitglied von Caravan war und diese Band auch schon eine Rolle in seinem Leben spielte, als er noch nicht Mitglied war, steht er im Schatten diverser anderer Musiker der Canterbury Scene. Dabei ist der äußerst vielseitige Musiker in der britischen Rockmusik – mehr als viele andere der Protagonisten der Canterbury Scene – durchaus bekannt und gefragt, immerhin hat er im Laufe der Jahrzehnte nicht nur mit Murray Head und dem Penguin Cafe Orchestra zusammengearbeitet, sondern auch mit Linda McCartney, Milla Jovovich, Quantum Jump, Rupert Hine, Café Jacques, John Greaves, Julien Clerc, The Cross, Bliss, Rachid Taha, Howard Jones, Steve Hillage, Salif Keita, Wolf Maahn, Nick Heyward, Renaud, Justin Heyward, Mostly Autumn, Michael Giles, und Chris de Burgh. Insgesamt ist er mit einem seiner Instrumente auf mehr als 100 LPs und CDs zu hören. Nach dem Tod Simon Jeffes gründete er mit anderen Mitgliedern des Penguin Cafe Orchestra die Formation The Orchestra That Fell To Earth, das sich dem Werk Jeffes widmet.


Diskografie (Auswahl)

Moving Up A Cloud (2011)


Geoffrey Richardson & Cotton Club

Vintage Cool (2011)
Vintage Cool 2 (2013)


Mit Murray Head

Voices (1978)
Between Us (1979)
Find The Crowd (1981)
Shade (1982)
Restless (1986)
Sooner Or Later (1986)
Some People (1986)
Wave (1991)
When You’re In Love (1995)
Pipe Dreams (1995)
Tête à Tête (2007)
Rien N’est Ecrit (2008)
Live 2009 (2010)
My Back Pages (2012)


Mit Penguin Cafe Orchestra

Penguin Cafe Orchestra (1983)
The Penguin Cafe Orchestra Mini Album (1983)
Broadcasting from Home (1984)
Signs of Life (1987)
When in Rome … (1988)
Union Café (1993)
Concert Program (1994)
Preludes, Airs and Yodels (1997)
Simon Jeffes Piano Music (2000)


Mit Francis Kendall

Oh Sister (2003)
Estella in Lux (2004)


Mit Jim Leverton

The End of The Pier Show (2006)


Mit Jo Hook

Silence Surrounds Me (2014)


Weitere mit Caravan


Weblink

http://www.geoffreyrichardson.com (Offizielle Website des britischen Musikers Geoffrey Richardson)
http://www.richardsonics.com (Website des von Geoff Richardson betriebenen Studios)