Ronnie Drew

Drew, Ronnie, irischer Folkmusiker, * Dun Laoghaire (County Dublin), 16. 9. 1934, † Dublin 16 8. 2008.

Biografie

Ronnie Drew ging in den 1950er-Jahren für drei Jahre nach Spanien, arbeitete dort als Englischlehrer und lernte selbst Flamencogitarre. Nach seiner Rückkehr nach Irland Anfang der 1960er-Jahre tat er sich mit dem Schauspieler John Molloy zusammen, trat als Schauspieler, Sänger und Gitarrist im Gate Theatre in Dublin auf und entschloss sich, trotz diverser Nebenjobs, eine professionelle Karriere als Musiker einzuschlagen.
1962 gründete er The Ronnie Drew Group, zu der Luke Kelly, Barney McKenna und Ciaran Bourke gehörten. Die Gruppe wurde bald nach den Kurzgeschichten »Dubliners« von James Joyce in The Dubliners umbenannt und entwickelte sich zum führenden Ensemble der irischen Folkmusik.
Drew gehörte den Dubliners bis 1974 an, unternahm dann den Versuch einer Solokarriere, kehrte aber 1979 wieder zu der Band zurück. 1995 verließ er die Gruppe auf Dauer und trat seitdem erfolgreich als Solist auf, veröffentlichte allerdings nur wenige Platten.
Als Musiker hat Ronnie Drew das Gesicht der zeitgenössischen irischen Folkmusic wesentlich bestimmt und zahllose andere irische Folk- und Rockmusiker direkt oder indirekt beeinflusst. Dies bedeutete, dass weltweit irische Folkmusic und The Dubliners mit Ronnie Drew nahezu als Synonym betrachtet wurden und den Iren schlechthin als eben so trinkfesten wie rau-poetischen Menschen popularisierten. Diesem bald zum Klischee geronnenen Typus gab Drew mit seiner rauen Stimme, ruralem Äußeren und mitreißenden Auftritten nolens volens Nahrung.



Diskografie

Ronnie Drew (1975)
Guaranteed (1978)
Dirty rotten shame (1995)
The humour is on me now (1999)
A couple more years (2000; mit Eleanor Shanley)
An evening with Ronnie Drew (2004)
El Amor De Mi Vida (2006; mit Eleanor Shanley)
There’s life in the old dog yet (2006)
Pearls (2007)