Spirogyra (Band)

Spirogyra, englische Folkrock-Band, 1967 von dem Sänger und Gitarristen Martin Cockerham gemeinsam mit dem Gitarristen Mark Francis in Bolton, Lancashire, als Duo gegründet; das Duo wie auch die spätere Band sind nicht mit der amerikanischen Jazzrock-Band Spyro Gyra zu verwechseln; Spirogyra ist die Bezeichnung für eine Algenart.

Martin Cockerham nahm Ende 1969 in Canterbury ein Studium auf und vergrößerte nach kurzer Zeit mit Studienkollegen das Duo zur Band; zur Band gehörten dann die Sängerin und Keyboard-Spielerin Barbara Gaskin, der Bassist Steve Borrill und der Geiger Julian Cusack. Spirogyra war im universitären Bereich bald so erfolgreich und beliebt, dass ihr Max Hole, Kulturmanager der Hochschule, zu einem Plattenvertrag mit B & C Records verhelfen konnte. 1971 veröffentlichte Spirogyra mit »St. Radigunds«, benannt nach einer Straße in Canterbury, ihre erste LP. Da dieses Album recht erfolgreich war, konnte die Band 1972 ihm ein zweites folgen lassen, »Old Boot Wine«.

Danach verkleinerte Cockerham die Band wieder auf ein Duo, das nur noch aus ihm und Barbara Gaskin bestand. Die in in dieser Besetzung eingespielte LP, »Bells, Boots and Shambles« (1973), stieß beim Publikum auf weit weniger Interesse als die beiden Vorgänger-Alben. Gaskin und Cockerham unternahmen im Frühjahr 1974 noch eine Tour, bei der sie von dem Bassisten Rick Biddulph und dem Flötisten und Saxophonisten Jon Gifford unterstützt wurden. Danach löste Cockerham Spirogyra auf.

Während Barbara Gaskin zunächst als Mitglied der Northettes als Sängerin aktiv blieb, später mit Dave Steward ein kreatives Duo bildete und dann eine eigene Karriere einschlug, trat Cockerham erst nach der Jahrtausendwende wieder als Musiker in Erscheinung. Er reanimierte zuerst die alten Songs, dann mit Francis die Band. Zwischen 2004 und 2006 nahmen die beiden Musiker ein Album auf, das erst 2009 unter dem Titel »Childen’s Earth« veröffentlicht wurde. Cockerham legte dann noch ein eigenes Album vor, 2011 wiederum präsentierte er mit Francis eine weitere CD unter dem Namen Spirogyra.

Spirogyra war eine Band in Canterbury, mit Barbara Gaskin und Rick Biddulph gehörten ihr zumindest zeitweise zwei Musiker an, die auch in der Canterbury Scene eine Rolle spielten und es handelte sich bei der Folkrock-Band keinesewegs um eine studentische Freizeitveranstaltung — immerhin hatte sich Dave Mattacks von Fairport Convention bereit gefunden, an den Aufnahmen zu den ersten drei Alben mitzuwirken, und der Trompeter Henry Lowther hatte sich als Gastmusiker engagieren lassen, als Spirogyra »Bells, Boots and Shambles« einspielte. Dennoch wird Cockerhams Band nicht zu den Vertretern des Canterbury Rocks gezählt. Dass Spirogyra primär als Folkrock-Band angesehen wurde, mag ein Grund sein, aber ein schwacher: Auch bei Caravan ist der Einfluss der englischen Volksmusik nicht zu überhören. Spirogyra war einerseits also fest in Canterbury verwurzelt, andererseits durch ihren »Folk«-Hintergrund kategorisiert. Und nicht ganz unbekannt: Das deutsche Label Brain übernahm die ersten drei Alben der Band in ihr Programm, und Spirogyra tourte durch halb Europa.

Die Musik von Spirogyra wurde seinerzeit kurzerhand als Folk oder Folkrock bezeichnet, wobei auch übersehen wurde, dass die Band politisch links ausgerichtet war und die Musiker daraus auch keinen Hehl machten. Später erhielt diese Musik auch Etikett Acid Folk, wurde also als eine Mischung von Folk und Psychedelic Rock angesehen, und Cockerham selbst spielte mit dieser Bezeichnung. In gewisser Hinsicht ist diese Mischung die Vorlage für den viel später auftretenden Progressive Folk.

Diskografie

St. Radigunds (1971)
Old Boot Wine (1972)
Bells, Boots and Shambles (1973)
We Were A Happy Crew (1999; Zusammenstellung)
Burn the Bridges (2000; Aufnahmen von 1970-1971)
A Canterbury Tale (2006; Zusammenstellung)
Childrens’s Earth (2009)
Spirogyra 5 (2011)

Weblink

http://psychedelicbaby.blogspot.de/2012/11/spirogyra-interview-with-martin.html (Website mit Interview mit Martin Cockerham)