Yael Naim

Naim, Yael, israelische Popsängerin, * Paris 6.2. 1978; die Tochter tunesisch-jüdischer Eltern wuchs ab 1982 in Israel auf, lebt aber seit 2000 wieder in Paris.

Biografie

Yael Naim lernte als Kind zunächst Klavier spielen, brachte sich später selbst das Gitarrespiel bei und begann, eigene Songs zu verfassen. Nach dem obligatorischen Militärdienst, den sie in einem Musikzug der israelischen Luftwaffe absolvierte, schloss sie sich der israelischen Band The Anti Collision an.
2000 gelang es ihr nach einem Konzert in Paris, bei der Plattenfirma EMI einen Plattenvertrag zu bekommen. Ihr Debütalbum, »In a man´s womb« erschien bereits im folgenden Jahr, fand auf dem französischen Markt allerdings keine Resonanz. Naim übernahm daraufhin Rollen in Musicals, so in Pascal Obispos »Les dix commandements« und 2004 in »Spartacus le gladiateur«, eine von Elie Chouraqui produzierte musikalische Komödie.
Die Bekanntschaft mit dem Perkussionisten David Donatien führte zu einer intensiven Arbeit an ihren eigenen Songs. Innerhalb von zwei Jahren nahm Donatien, der eine Vielzahl von Instrumenten beherrscht und ein äußerst versierter Arrangeur ist, mit der Sängerin einige Songs in englischer, französischer und hebräischer Sprache auf, die unter dem Titel »Yael Naim« 2007 erschienen.
Der auf dem Album enthaltene und als Single ausgekoppelte Song »New soul« wurde für die von der amerikanischen Computer-Firma Apple für die Bewerbung eines Notebooks eingesetzt – angeblich auf den Wunsch des Firmenbesitzers Steven Jobs selbst. Das unbeschwert dahinplätschernde Liedchen erreichte aufgrund der Werbekampagne Apples ein derart großes Publikum in den USA, dass »New soul« die Top Ten erreichte. Auch international fand »New soul« größten Anklang und erreichte in vielen Ländern – so in Deutschland, Österreich und Frankreich – die vorderen Plätze der Hitparaden.
Der entspannte Lalala-Song »New soul« gibt allerdings ein leicht schiefes Bild von der Musik Naims und Donatiens. Mitunter raunt Naim mit heiserem Stimmklang ins Mikrofon und macht beispielsweise aus dem Dance-Floor-Hit »Toxic« von Britney Spears eine an Portishead oder Goldfrapp gemahnende Kryptoballade. Dann wieder schlängelt sie sich mit kleiner Stimme durch die Tonleitern, verbreitet hier etwas Jazz und da etwas Folk, all das von Donatien in impressionistisch hingetupfte Klanggemälde eingehüllt.



Diskografie

In a man´s womb (2001)
Yael Naim (2007)



Weblink

http://www.yaelweb.com (Offizielle Website der israelischen Popsängerin Yael Naim)