Alnico

Alnico, Kunstwort, zusammengesetzt aus den Anfangsbuchstaben der Worte Aluminium, Nickel, Kobalt, Bezeichnung für permanent-magnetische Werkstoffe, die aus einer Legierung von Eisen, Aluminium, Nickel, Kupfer und Cobalt bestehen; Alnico-Magnete werden unter anderem für Magneten von Lautsprechern und Pickups verwendet.

Alnico-Magneten werden entweder gegossen oder aber durch Sintern, also das starke Erhitzen eines Rohlings aus dem körnigen Metall bis nahe an die Schmelztemperatur hergestellt. Im Lautsprecherbau wird das Metall hauptsächlich für die Magnete von Gitarren-Lautsprechern verwendet. Da diese Magnete für leistungsstarke Lautsprecher relativ groß sein müssen, haben sie auch ein entsprechend hohes Gewicht. Davon abgesehen hat die Form eines Alnico-Magneten Einfluss auf seine magnetische Stabilität. So handelt es sich meist um Hufeisen-Magneten. Ein Nachteil der Alnico-Magneten besteht eigentlich darin, dass sie in der Nähe eines magnetischen Feldes relativ leicht entmagnetisiert werden. Eben dieser Nachteil wird in der Herstellung von Gitarrenlautsprechern als Vorteil gesehen, da diese Lautsprecher bei hoher Aussteuerung des angeschlossenen Verstärkers »weicher« komprimieren, ein gesuchter Effekt. Ähnliches gilt für Tonabnehmer, die unter Einsatz von Alnico hergestellt wurden.

Das gesamte Thema ist von Mythen umgeben, und es gibt nicht wenige Gitarristen, die von einem »Alnico Mojo« sprechen. So wurde früher wie heute für die Magnete von Hochleistungs-Lautsprechern keramisches Material verwendet, in jüngerer Zeit häufig auch Neodym. Der britische Lautsprecher-Hersteller Celestion stellt noch einige Lautsprecher-Modelle unter Verwendung von Alnico-Magneten her (Celestion Blue, Celestion Gold); weitere Hersteller derartiger Lautsprecher sind etwa Jensen und Weber.

Weblinks

http//www.celestion.com (Website des britischen Lautsprecher-Herstellers Celestion; mit Klangbeispielen verschiedener Lautsprecher)
http://www.tedweber.com (Website des amerikanischen Lautsprecher-Herstellers Weber)