Besen (Schlagzeug)

Besen, auch Jazz-Besen, englisch: Brushes, besondere Art von Schlagzeugstöcken

Besen-Schlagzeug

Besen (Fotolia)

Im einfachsten Fall besteht ein Besen aus Handgriff aus Holz oder Gummi, an dem Bündel feiner Stahldrähte in Form eines flachen Fächers angebracht ist. Ein einzelner Besen ist etwa 20 cm lang, die Länge des Fächers ist aber nicht ausdrücklich festgelegt. Besen werden immer paarweise verwendet. Statt der Metalldrähte können auch dünne Stäbe aus Kunststoff an einem Griff angebracht sein und bei vielen Besen ist es möglich, den Schlagfächer mittels eines am unteren Ende des Griffes angebrachten Ringes in den hohlen Griff zurückzuziehen, so dass die feinen Drähte bzw. Kunststoffstäbe bei Nichtgebrauch nicht beschädigt werden.

Wie der Name Jazz-Besen andeutet, werden diese Stöcke besonders im Jazz benutzt, doch gibt es auch Rockschlagzeuger, die gelegentlich Besen einsetzten, so etwa der britische Schlagzeuger Carl Palmer.

Der Besen ermöglicht es dem Schlagzeuger, einen anhaltenden Ton zu erzeugen, indem er etwa auf der Snare Drum mit der linken Hand eine stetige kreisförmige Bewegung ausführt und mit der rechten Hand Akzente auf Snare, Toms oder Becken setzt. Mit den Besen ist keine große Lautstärke erreichbar, so dass diese Stöcke meist in eher »kammermusikalisch« orientiertem Jazz eingesetzt werden.