Blaswandler

Blaswandler, Spieleinrichtung als Bestandteil einiger Synthesizer der Firma Yamaha, mit dessen Hilfe bestimmte Parameter des Instrumentes durch den Luftdruck des Atems gesteuert werden können.

Der Blaswandler besteht aus einem einfach gebauten Mundstück, das den Druck der vom Spieler in das Mundstück geblasenen Atemluft zur Veränderung einer angelegten Spannung nutzt. Diese Spannung wird in MIDI-Controller-Daten umgesetzt und kann zur Steuerung von Tonhöhe, Hüllkurvenverlauf oder Dynamik genutzt werden; global kann der Wirkungsgrad eingestellt werden. Diese Einstellungen werden dabei teils am Blaswandler selbst, teils am angeschlossenen Synthesizer vorgenommen, der dazu über einen Eingang für den Blaswandler verfügen muss. Der Anschluss selbst erfolgt durch einen Stereo-Klinkenstecker von dreieinhalb Millimetern Durchmesser. Die MIDI-Befehle entsprechen dabei denen für das Modulation Wheel, Volume-Controller und Expression-Controller.

Die ersten Synthesizer, mittels eines Blaswandlers gesteuert werden konnte, waren die DX-Synthesizer der japanschen Firma Yamaha. Auch spätere Instrumente der Firma waren häufig mit einem Anschluss des BC1, BC2 oder BC3 genannten Blaswandlers ausgestattet.

Die Bezeichnungen für den Blaswandler werden nicht einheitlich verwendet: Yamaha gab seinem Gerät die Bezeichnung BC, wobei BC eben für Breath Controller steht. Als Breath Controller oder auch Wind Controller werden aber in erster Linie herkömmlichen Holzblasinstrumenten ähnelnde Controller genannt, die wie eine Klarinette, ein Saxophon oder auch eine Blockflöte gespielt werden können, gleichwohl aber nicht über eine eigene Tonerzeugung verfügen; diese wird vielmehr von speziellen Synthesizern übernommen. Breath bzw. Wind Controller sind in ihren Möglichkeiten den einfachen Blaswandlern weit überlegen.

Literatur

Yamaha MIDI System Guide – Digital XBook; London/New York/Sydney/Cologne 1985