Bolt-on neck

Bolt-on neck, auch nur Bolt-on, englisch für »angeschraubt«, gängige Konstruktion elektrischer Gitarren und elektrischer Bässe; dabei wird der Hals mittels Schrauben an dem Korpus befestigt.

Die industrielle Herstellung von Gitarren, wie sie etwa die Firma Fender praktiziert, beruht vor allem auf der Zerlegung einer Gitarre in einzelne Module, von denen der Hals und der Korpus die beiden größten sind. Ein weiteres Modul ist die beispielsweise die Schlagplatte, auf der die gesamte Elektrik befestigt. Der Vorteil der modularen Bauweise besteht darin, dass die einzelnen Module unabhängig voneinander hergestellt werden können,was bei anderen Bauweisen nicht möglich ist.

Für die Verbindung von Hals und Korpus gibt es zwei Methoden: Einerseits kann der Hals in eine in den Korpus gefräste Tasche eingesetzt und verleimt werden, andererseits kann der Hals in dieser Tasche auch mit Schrauben befestigt werden; die letztere ist die unter industriellen Gesichtspunkten günstigere, weil es keiner Trockenzeit für den Leim bedarf.

Übliche Bauweise ist es, die Schrauben durch eine Platte aus Metall durchzustecken; auch der Korpus ist mit Löchern für die Schrauben versehen, die ihrerseits in das Holz des in die Ausfräsung gesteckten Halses geschraubt werden. Bei den meisten Gitarren und Bässen werden vier Schrauben verwendet, bei nicht wenigen Instrumenten dieser Konstruktion sind es fünf oder sogar sechs Schrauben. Die Firma Fender verwendete einige Jahre lang lediglich drei Schrauben, doch rief sie damit die Ablehnung von Musikern hervor. Es werden im Übrigen immer Holzschrauben eingesetzt, denkbare Konstruktionen, bei denen eine Gewindeschraube in eine Mutter greift, sind nicht üblich.

Ein Nachteil der Bolt-on-Bausweise ist darin zu sehen, dass die Korpus-Hals-Verbindung relativ viel Platz benötigt,so dass der Instrumentalist die höchsten Bünde des Instrumentes nur schwer erreichen kann. So gibt es diverse Modifikationen der Bolt-on-Konstruktion, die diesen Nachteil ausgleichen sollen, so etwa eine asymmetrische Befestigung, die eine größere Aussparung am Hals erlaubt.

Die Bolt-on-neck-Bauweise wird meist bei Soldibody Guitars angewendet, und so gibt es eine Vielzahl von Herstellern, die Instrumente dieser Bauweise im Programm haben. An erster Stelle ist natürlich die Firma Fender zu nennen, die diese Bauweise perfektionierte. Weitere Firmen sind etwa Music Man, G & L, ESP Guitars, Hamer und Ibanez. Akustische Gitarren mit angeschraubten Hälsen werden unter anderem von Taylor Guitars und Seagull gebaut.