Bottleneck

Bottleneck, englisch für Flaschenhals, Spiel-Hilfsmittel für akustische und elektrische Gitarre

Bottlenecks wurden ursprünglich von Blues-Musikern zum Glissando-Spiel auf der akustischen Gitarre verwendet (Slide Guitar). Der abgeschlagene Hals einer Glasflasche wird dazu auf den kleinen Finger der Griffhand gesteckt; in der Regel wird die Gitarre offen gestimmt (offene Stimmung). Wenn der Gitarrist mit dem Flaschenhals über das Griffbrett fährt, entstehen die bekannten, ebenso durchdringend heulenden wie ausdrucksstarken Einzeltöne und Akkorde.

Seiner Herkunft entsprechend wird das Bottleneck-Spiel besonders oft im Blues und in blues-betonten Richtungen der Rockmusik verwendet. Es gibt aber auch Gitarristen anderer Stilrichtungen, die häufig zum Bottleneck greifen, etwa Eric Stewart von 10 CC. Gebräuchlich sind heute zumeist extra angefertigte Bottlenecks aus Glas oder Metall, doch gibt es nicht wenige Gitarristen, die nach wie vor den leicht geschwungenen Hals einer Flasche bevorzugen. Auf der LP »Waiting for Columbus« der Gruppe Little Feat ist ein Foto des Gitarristen Lowell George zu sehen, das ihn mit einem Bottleneck am kleinen Finger zeigt. Virtuosen im Umgang mit dem Bottleneck waren oder sind außerdem Duane Allman, Ry Cooder, Johnny Winter und Bonnie Raitt.

Diskografie

Little Feat: Waiting for for Columbus (1978)
Johnny Winter: Hey, Where’s Your Brother? (1992)
Erja Lyytinen: Grip of the Blues (2008)