Chanterelle

Chanterelle, von französisch chant für »singen«, höchste Saite bei Saiteninstrumenten, oder auch bei bestimmten Blasinstrumenten mit mehrere Pfeifen für die höchste; im Deutschen wird die Chanterelle auch Quintsaite oder Kleinsaite genannt; Chanterelle ist im Englischen auch der Name für den Speisepilz Pfifferling.

Der Begriff bezieht sich historisch – etwa seit dem 18. Jahrhundert – auf Einzelsaiten bei den ansonsten in sogenannten Chören – also zwei Saiten je Ton – bezogenen Lauten und Theorben; auch bei Violinen kann die höchste Saite als Chanterelle bezeichnet werden. Bei Banjos mit fünf Saiten ist die Chanterelle direkt neben der tiefsten Saite angeordnet; sie ist kürzer und der dazugehörige Stimmwirbel ist auf etwa halber Höhe des Griffbrettes befestigt.

Bei Sackpfeifen wird die höchste Bordunpfeife ebenfalls Chanterelle genannt.