Dead Spots

Dead Spots, von englisch dead für »tot« und spot für »Stelle«, Bereiche auf dem Griffbrett von elektrischen Gitarren und Bassgitarren, vor allem von bundlosen elektrischen Bassgitarren

Als Dead Spots werden besonders bei elektrischen Bassgitarren gegriffene Töne bezeichnet, die im Gegensatz zu anderen auf demselben Instrument erzeugten Tönen seltsam matt klingen, kürzer ausschwingen und häufig auch leiser sind. Je nach Mensur des Instrumentes und auch abhängig vom Material, aus dem Griffbrett und Hals gefertigt sind, liegen Dead Spots nicht immer an der gleichen Stelle, jedoch immer im tieferen Bereich der G-Saite. Die Ursache dürfte in frequenz- und materialabhängigen Auslöschungen des mitschwingenden Halses liegen, doch ist diese Erklärung umstritten. Häufig wird für den Hals insbesondere von bundlosen Bassgitarren – bei denen dieses Phänomen besonders auffällig und daher störend ist – ein anderes Material als Holz gewählt, etwa faserverstärkter Kohlenstoff. Dadurch werden Dead Spots zwar nicht gänzlich vermieden, doch befinden sie sich dann in einem anderen, höheren Frequenzbereich, der beim Spiel seltener zum Einsatz kommt. Auch wurden Hälse von Bassgitarren aus Aluminium gefertigt, mit denen das Problem nahezu völlig ausgeschaltet werden konnte. Allerdings waren diese Instrumente – etwa von der amerikanischen Firma Kramer gefertigt – wegen des sich stets kühl anfühlenden Materials bei Bassisten nicht sonderlich beliebt.

Dead Spots werden mitunter auch als »Odd Tones« bezeichnet. Im Klangergebnis ist dieser Begriff zwar nicht falsch, wird aber auch auf andere Instrumente angewendet, die ebenfalls »seltsame Töne« erzeugen können – beispielsweise das Theremin.

Im Übrigen gibt es auch das Gegenteil von Dead Spots, die so genannten Live Spots; Töne, die an diesen Stellen des Griffbretts gegriffen werden, klingen geringfügig lauter und wirken auf den Hörer »lebhafter«.

Weblink

www.unibw.de/lrt4/mechanik/mitarbeiter/ehem-mitarbeiter/hfleischer/deadspots-de (Wissenschaftliche Untersuchung des Phänomens der Dead Spots)