Fanned-Frets

Fanned-Frets, zusammengesetzt aus englisch fanned von fan für »Fächer« und englisch frets für »Bünde«, Gitarren und Bässe, bei denen die Bünde schräg stehen, als seien sie Ausschnitte eines Fächers, dessen gedachtes Zentrum unterhalb des Griffbrettes liegt; bei diesen Instrumenten stehen auch die Brücken schräg.

Das System wurde von dem Gitarrenbauer Ralph Novak erdacht. 1989 erhielt Novak ein Patent auf sein System, das mittlerweile aber abgelaufen ist, so dass auch andere Firmen Gitarren mit einer derartigen Anordnung der Bünde auf den Markt bringen konnten. Novak hält weiterhin in die Rechte an dem Begriff Fanned-Frets, und baut selbst Gitarren nach seinem System, die er unter dem Namen Novax verkauft.

Üblicherweise werden die Bünde für mit Bünden versehene Instrumente wie Gitarren, Lauten, Mandolinen usw. senkrecht zur längs verlaufenden Mittellinie des Griffbrettes eingebaut. Das »Schrägstellen« der Bünde hat nach Auffassung Novaks mehrere Vorteile: Es kommt in ergonomischer Hinsicht der Anatomie der Anatomie des Menschen gerecht und erleichtert bestimmte Spielweise wie z.B. Bending, also das Ziehen der Saiten. Durch die obligat sehr schräg gestellte Brücke wird auch die Mensur des Instrumentes für jede Saite individuell vorgegeben; dies sorgt auch dafür, dass die Spannung aller Saiten ungefähr gleich ist. Bei einem Bass dieses Systems beträgt die Mensur der Subkontra-H-Saite etwa 36 Inch, ist damit fast zwei Zentimeter länger als bei einem normalen fünfsaitigen Bass.

Website

www.novaxguitars.com (Website des Gitarrenbauers Ralph Novak)