Fretless

Fretless, englisch für »bundlos«, eigentlich eine Bezeichnung für die Tatsache, dass der Hals einer elektrischen Gitarre oder elektrischen Bassgitarre keine Bünde trägt, ging der Begriff auf Bassgitarren über, die eben einen solchen Hals aufweisen; unter Musikern meint der Begriff Fretless also das gesamte Instrument und nicht nur seine hervorstechende Eigenschaft. Zwar gab es auch Gitarren mit einem bundlosen Hals, doch wurden diese Instrumente von Gitarristen nicht angenommen.

E-Bass-Fretless

Fretless-Bass (Fotolia)

Eine bundlose elektrische Bassgitarre unterscheidet sich in einigen Details von dem mit Bünden versehenem Bass. So besteht das Griffbrett in aller Regel aus einem Hartholz wie Rosenholz oder Ebenholz, oft auch aus Kunststoff. Andere Hölzer sind für bundlose Bässe weniger geeignet, da sie durch die spezifische Spielweise – die Saite kommt immer auf dem Griffbrett selbst zu liegen – schneller abgenutzt und damit unbrauchbar werden. Das es das Ziel von Herstellern wie Instrumentalisten ist, den Fretless-Bass möglichst wie einen Kontrabass klingen zu lassen, werden nicht unbedingt Roundwound-Saiten benutzt, sondern meist Flatwound-Saiten. Manche Bassisten bevorzugen sogar Saiten aus Kunststoff (Nylon). Der weiche, sanft ein- und ausschwingende Ton des bundlosen Basses wird obligat noch mit Effektgeräten unterstützt, oft wird ein Chorus-Gerät verwendet, das dem Ton einen singenden, eigentümlich schwebenden Klang gibt. Bassisten können auf dem Instrument auch lange, langsame Glissandi ausführen; Portamenti entfalten auf dem Instrument eine auffällige, charakteristische Wirkung.

Bevor Fretless-Bässe industriell hergestellt wurden, haben Bassisten selbst die Bundstäbe aus den Griffbrettern ihrer ansonsten normalen Bassgitarren entfernt, die entstandenen Rillen entweder mit bündig zum Griffbrett geschliffenen Holzstäbchen geschlossen oder aber verspachtelt. Bässe dieser Art waren bereits seit Ende der 1960er-Jahre bei Jazzrock-Bassisten beliebt. Besonders der amerikanische Jazzbassist Jaco Pastorius hat das Instrument durch sein singuläres und stilbildendes Spiel popularisiert. Im Rock spielten vor allem Bassisten, die dem Jazz nahe standen, bundlose Instrumente, so etwa Jack Bruce, Pino Palladino und Mick Karn. Bundlose Bassgitarren werden inzwischen von jedem namhaften Instrumentenhersteller im Programm gehalten.